Take a fresh look at your lifestyle.

Verkehrsunfall am Stauende auf der Autobahn 1 im Bereich Harpstedt

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 1 im Bereich Stuhr am Donnerstag, 06. Februar 2020, gegen 14:25 Uhr, zogen sich die Fahrer zweier Sattelzüge Verletzungen zu.

Zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener kam es in Fahrtrichtung Osnabrück zur Staubildung. Dem Fahrer eines Sattelzugs gelang es noch, dem Stauende durch ein Ausweichmanöver nach rechts auf den Seitenstreifen zu entgehen.

Beim nachfolgenden Sattelzug löste der automatische Bremsassistent aus, so dass ebenfalls eine Kollision mit dem Stauende verhindert werden konnte. Fahrer dieses Sattelzugs war ein 41-jähriger Mann aus Cloppenburg.

Der Fahrer eines weiteren Sattelzugs, ein 50-Jähriger aus Rumänien, konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr trotz eingeleitetem Bremsmanöver auf den Sattelzug des Cloppenburgers auf.

Der 41-Jährige und der 50-Jährige erlitten äußerlich keine sichtbaren Verletzungen, wurden aber mit Rettungswagen in umliegende Kliniken transportiert. Aufgrund des Unfallgeschehens werden sie zunächst als schwer verletzt eingestuft.

Nach dem Unfall blockierten die beiden Sattelzüge beide Fahrstreifen in Richtung Osnabrück, so dass der Verkehr zunächst über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte.

Im weiteren Verlauf wurde für die noch anstehenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen eine Vollsperrung ab dem Autobahndreieck Stuhr eingerichtet. Mit dem Eintreffen des Abschleppunternehmens ist in wenigen Minuten zu rechnen.

Der Sachschaden wurde auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Mit einer Aufhebung der Sperrung ist erst in den Abendstunden zu rechnen.