Premiere Musiktheater – Die Liebe zu den drei Orangen

Premiere Musiktheater - Die Liebe zu den drei Orangen

Premiere Musiktheater – Die Liebe zu den drei Orangen

Im Theater am Goetheplatz wird es märchenhaft: Regisseur Frank Hilbrich bringt „Die Liebe zu den drei Orangen“ auf die Bühne. Die Oper von Sergej S. Prokofjew, der mit seinem Musikmärchen „Peter und der Wolf“ Millionen Kinder und Familien begleitet hat, entführt das Publikum in eine Zauberwelt voller Freude an Unlogischem und Groteskem. 1921 wurde die Oper, in der Prinzessinnen in Orangen wohnen und Könige ihre Prinzensöhne auf Reisen schicken, damit sie ihr Lachen wiederfinden, in Chicago uraufgeführt.

Im Theater Bremen steht der Erste Kapellmeister Sasha Yankevych am Pult der Bremer Philharmoniker. „Prokofjew zu dirigieren, ist für mich immer ein Ereignis“, so Yankevych: „Seine Musik ist unglaublich reich an Emotionen und Fantasie. Wir finden dort so viel an Temperament, explosive Höhepunkte, eine große Bandbreite an Virtuosität auf der einen Seite und auf der anderen Seite schafft Prokofjew eine unheimliche Intimität mit schönsten Melodien, die direkt Herz und Seele trifft.“

Sasha Yankevych wurde 1991 in der Ukraine geboren und studierte an der Musikakademie von Bydgoszcz in Polen. Anschließend war er Mitglied des Opernstudios der Warschauer Staatsoper und des Opernstudios der Oper Zürich, bevor er als Korrepetitor und Assistenzdirigent an der Königlichen Schwedischen Oper in Stockholm arbeitete. Sasha Yankevych ist Preisträger diverser internationaler Dirigierwettbewerbe und ist seit Juni 2023 Conductor Fellor des NDR Elbphilharmonie Orchesters. In dieser Funktion arbeitet er eng mit Chefdirigent Alan Gilbert zusammen.

Zu den Höhepunkten der letzten Saison zählen sein Debüt an der Hamburgischen Staatsoper („Die Fledermaus“), am Teatro Comunale di Bologna, an der Opera St. Etienne, dem Teatro Municipale di Piacenza anlässlich des Neujahrskonzerts, dem MITO Festival in Mailand, der Filarmonica Arturo Toscanini mit Konzerten in Parma und Bologna und dem Zielona-Gora Philharmonic Orchestra in Polen. In der Spielzeit 2023/24 kehrt Sasha Yankevych für Strauss‘ „Die Fledermaus“ an die Hamburgische Staatsoper und das Teatro Comunale di Bologna sowie für Rossinis „Il barbiere di Siviglia“ an die Königliche Schwedische Oper Stockholm zurück.

Siehe auch  Kneipenbesuch macht schlau!

Außerdem gibt er Sinfoniekonzerte mit der Opera de St. Etienne und dem Teatro Comunale di Bologna. Sasha Yankevych absolviert derzeit seinen Masterabschluss in Dirigieren an der Königlich Schwedischen Musikakademie und wird von Alan Gilbert an der Königlich Schwedischen Oper in Stockholm betreut. Mit Beginn des Jahres 2024 ist Sasha Yankevych Erster Kapellmeister des Theater Bremen.

Frank Hilbrich, in Bremen geboren, ist als Musiktheaterregisseur an Theatern und Opernhäusern im In- und Ausland hervorgetreten. Unter anderem erarbeite er Inszenierungen am Theater Basel, den Bregenzer Festspielen, der Dresdner Semperoper, dem Aalto-Theater Essen, der Oper Graz, der Komischen Oper Berlin sowie an der Staatsoper Budapest. Eine Vielzahl seiner Produktionen wurde zur „Aufführung“ bzw. „Inszenierung des Jahres“ nominiert. 2013 übernahm er die Professur für Szenischen Unterricht an der Universität der Künste in Berlin.

Nach drei Gast-Inszenierungen mit „Der Vetter aus Dingsda“ (2010/11), „The Turn of the Screw“ (2011/12) und „Der Rosenkavalier“ (2019/20) wurde Frank Hilbrich mit Beginn der Spielzeit 2022/23 Leitender Regisseur und Teil des künstlerischen Leitungsteams im Musiktheater am Theater Bremen. Hier realisierte er „Don Carlo“, „Hello, Dolly!“ und „Ariadne auf Naxos“. In die laufende Spielzeit startete er mit der Inszenierung von „Doctor Atomic“.

Premiere am Samstag, dem 18. Mai um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz

Pressemitteilung von: Theater Bremen