Hochwasserlage: Stadt Oldenburg gibt Entwarnung – Deiche dürfen ab Samstag betreten werden

Hochwasserlage: Stadt Oldenburg gibt Entwarnung - Deiche dürfen ab Samstag betreten werden

Hochwasserlage: Stadt Oldenburg gibt Entwarnung – Deiche dürfen ab Samstag betreten werden

Oldenburg. Nach drei Wochen ist es geschafft: Die akute Hochwasserwarnung in der Stadt Oldenburg ist hiermit aufgehoben. Der Katastrophenschutz-Stab der Stadt Oldenburg bleibt dennoch über das anstehende Wochenende (13./14. Januar 2024) in Bereitschaft, um bei einer möglichen, aber derzeit nicht erkennbaren, erneuten Verschärfung der Lage sofort reagieren zu können. Demnach bleibt auch aktuell noch der Status des „außergewöhnlichen Ereignisses“ bestehen, der voraussichtlich in Kürze aufgehoben werden kann. Zudem werden unter Einbeziehung von Experten und Fachberatern die Rückbaumaßnahmen, beispielsweise für den mobilen Deich und die Auflösung von Lagerstellen für Sandsäcke, vorbereitet.

Die Stadt Oldenburg sowie die Einsatzkräfte bedanken sich ausdrücklich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis und das Vertrauen in die Arbeit des Katastrophenschutz-Stabs.

Aufgrund der sich entspannenden Hochwasserlage hebt die Stadt Oldenburg das Deichbetretungsverbot zu Samstag, 13. Januar 2024, auf. Die Wetterprognosen und sinkende Pegelstände lassen zu, dass auch Bürgerinnen und Bürger die Deiche ab Samstag wieder betreten dürfen. Die bisher geltende Allgemeinverfügung war am 26. Dezember 2023 in Kraft getreten und wurde zweimal verlängert. Dennoch waren in den vergangenen Wochen immer wieder „Deichtouristen“ unterwegs. Etwa 200 Verstöße wurden bisher aufgenommen, die jeweils mit 300 bis 400 Euro geahndet werden.

Auch Überflugverbotszone aufgehoben

Zudem hebt die Deutsche Flugsicherung in Abstimmung mit der Stadt Oldenburg das seit Sonntag, 31. Dezember 2023, geltende Überflugverbot bis zu einer Höhe von 1.000 Fuß (304,8 Meter) auf. Ab heute, Freitag, 12. Januar, dürfen somit ab 17 Uhr sämtliche Fluggeräte, inklusive Privatmaschinen und private Drohnen, wieder in den Oldenburger Himmel steigen. Diese Maßnahme war notwendig geworden, damit der Luftraum Einsatz- und Erkundungsflügen vorbehalten blieb.

Siehe auch  Sicher ins neue Jahr „rutschen“: Stadt Oldenburg gibt Hinweise

Online und telefonisch informieren

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.oldenburg.de oder zu den gewohnten Zeiten über das ServiceCenter unter der Telefonnummer 0441 235-4444. Das Bürgertelefon zur Hochwasserlage unter der Durchwahl 4500 wird voraussichtlich Anfang der Woche eingestellt. Seit dem 24. Dezember sind insgesamt 715 Anrufe zur Hochwasserlage eingegangen. Die Themen, die die Anruferinnen und Anrufer am meisten beschäftigten, waren überlaufende Gullys, vollgelaufene Keller und Informationen zur Sandsack-Ausgabe. Zudem erkundigten sich einige besorgte Oldenburgerinnen und Oldenburger, die in den Urlaub gefahren waren, nach den betroffenen Gebieten. So konnten die Notrufnummern und Polizeidienststellen spürbar entlastet werden.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg