Trio fatale stellt sich vor

Trio fatale stellt sich vor

Trio fatale stellt sich vor

 In den Reihen der Bremer Philharmoniker hat sich ein neues Trio gegründet: Geigerin Marina Miloradovic, Bratschistin Anke Ohngemach und Cellistin Karola von Borries haben die Freude am gemeinsamen Trio-Spiel entdeckt und werden künftig regelmäßig gemeinsam zu erleben sein. Ihr Debüt als „Trio fatale“ geben Sie bei der Kammermusik am Sonntagmorgen am 3. April im Rangfoyer des Theater Bremen.

,Für ihr erstes gemeinsames Kammerkonzert haben sie Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Ernst von Dohnányi ausgewählt. Sie spannen damit einen epochalen Bogen von Spätklassik zu Spätromantik und begeben sich musikalisch vom Rhein über Wien nach Budapest.

In der Reihe Kammermusik am Sonntagmorgen ist die Handschrift der Musikerinnen und Musiker deutlich zu erleben, denn nicht selten werden den Konzertbesuchern ganz persönliche Lieblingsstücke präsentiert. Die Atmosphäre ist locker, fast familiär. So wundert es nicht, dass die Reihe ihr festes Stammpublikum besitzt, dass sich stetig erweitert.

 

Das Programm

Franz Schubert (1797-1828)

Satz für Streichtrio B-Dur, D471 (1816)

Allegro

 

Ernst von Dohnányi (1877-1960)

Serenade in C-Dur für Streichtrio, Op.10 (1903)

Marcia. Allegro

Romanza. Adagio non troppo, quasi andante

Scherzo. Vivace

Tema con variazioni. Andante con moto

Rondo (Finale). Allegro vivace

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Trio G-Dur, Op.9 / Nr.1 für Violine, Viola und Violoncello (1796-98)

Adagio – Allegro con brio

Adagio, ma non tanto, e cantabile

Scherzo. Allegro

Presto

 

Trio fatale

Marina Miloradovic, Violine

Anke Ohngemach, Viola

Karola von Borries, Violoncello

Eintrittskarten 

10 Euro; Kinder bis 14 Jahr frei.

Eintrittskarten sind online über www.bremerphilharmoniker.de sowie über Nordwest Ticket (www.nordwest-ticket.de) buchbar und an der Tageskasse Theater Bremen erhältlich.

Siehe auch  Bremer Studienpreis 2023 verliehen

Quelle Pressemeldung von  Theater Bremen