Reifen platt oder Werkzeug fehlt? Fahrrad-Reparaturstationen stehen bereit!

Reifen platt oder Werkzeug fehlt? Fahrrad-Reparaturstationen stehen bereit!
Drei neue Fahrradreparaturstationen mit Luftpumpe und Kleinwerkzeugen stehen in Kürze für alle Radlerinnen und Radler in der Innenstadt bereit. Foto: Stadt Oldenburg

Reifen platt oder Werkzeug fehlt? Fahrrad-Reparaturstationen stehen bereit!

Oldenburg. In Kürze stehen allen Radlerinnen und Radlern in Oldenburg drei neue Servicesäulen an zentralen Standorten in der Innenstadt zur Verfügung. Ist der Reifen platt oder sind kleinere Reparaturen nötig, helfen Luftpumpe und eine Auswahl an Kleinwerkzeugen weiter: und zwar an der 91er Straße, an der Ecke Roonstraße/Theaterwall und am Willy-Brandt-Platz (ZOB). Während die Arbeiten am Willy-Brandt-Platz und in der Roonstraße bereits abgeschlossen sind, müssen sich die Radfahrenden am Standort 91-er Straße noch ein wenig gedulden, weil hier noch zusätzliche Maßnahmen zur Radverkehrsförderung geplant sind, deren Umsetzung etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Reparaturstationen als Anregung aus Radverkehrsumfrage

Mit dem Standort am Willy-Brandt-Platz reagiert der Fachdienst Mobilität auch auf die im März dieses Jahres durchgeführte Umfrage zu den Fahrradstationen am Hauptbahnhof, die über die Plattform gemeinsam.oldenburg.de erfolgt ist. Hier hatten sich Teilnehmende das Aufstellen einer Servicestation erwünscht um kleine Reparaturen und den Einbau von verschiedenen Komponenten selbstständig durchführen zu können.

Standort-Netz soll im Stadtgebiet entstehen

Analog zu der bereits aufgestellten Servicesäule am Haltepunkt Wechloy wurde für die Aufstellung der neuen Reparaturstationen eine langlebige und robuste Edelstahlausführung inklusive des Logos „Radliebe Oldenburg“ gewählt. Denn auch Reparatur und Service am eigenen Rad sind Teil der persönlichen Fahrradförderung, so dass auch durch die Beschriftung Begeisterung und Liebe der Oldenburgerinnen und Oldenburger zum Fahrrad deutlich werden. Ziel ist es, die Fahrrad-Reparaturstationen in den nächsten Jahren mit weiteren Standorten auszubauen. Ausgehend vom Zentrumsbereich und den Haupteinfahrtsrichtungen soll das Standort-Netz auch in die Randlagen erweitert werden. Hier ist die Verwaltung auch mit externen Anbietern in Kontakt, die beispielsweise auf touristischen Routen ein Angebot von Fahrrad-Reparaturstationen fördern.

Siehe auch  Feuerwehr Oldenburg: 58 Einsätze zum Jahreswechsel

Sollten im Laufe der Zeit fehlende Werkzeuge oder Funktionseinschränkungen festgestellt werden, so kann dies per E-Mail an mobil[at]stadt-oldenburg.de gemeldet werden. Der Fachdienst Mobilität organisiert dann die notwendigen Maßnahmen.

Hervorgegangen sind die Stationen aus einem 15-Punkte-Programm, welches der Rat Ende 2020 beschlossen hat. Die Aufstellung der Stationen unterstützt außerdem die Weiterentwicklung des im Mobilitätsplan 2030 betrachteten Teilkonzeptes Radverkehr und stellt somit eine aktive Förderung des Radverkehrs dar. Zudem liefern sie einen Beitrag für die Verringerung der Emissionen im Sinne des Klimaschutzplans Oldenburg 2035.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg