Corona: Ohne Termin mit Novavax impfen lassen

Corona: Ohne Termin mit Novavax impfen lassen

Corona: Ohne Termin mit Novavax impfen lassen

Oldenburg. Freies Impfen ohne Termin, auch mit Novavax: Das ist an diesem Dienstag, 8. März, und Donnerstag, 10. März, im Impfpunkt Kreyenbrück möglich. Wer bisher ungeimpft und über 18 Jahre alt ist und auf eine Erstimpfung mit dem Proteinimpfstoff setzt, kann sich an einem der beiden Tage jeweils zwischen 10 und 15 Uhr zur Ewigkeit 20 begeben. Ab Mittwoch, 16. März, werden Impfungen mit Novavax dann jeden Mittwoch ohne Termin von 10 bis 18 Uhr im Impfpunkt Schlosshöfe angeboten.

Zudem weist die Stadt darauf hin, dass seit heute keine Kinder-Erstimpfungen für Fünf- bis 11-Jährige mehr in Wechloy angeboten werden. Interessierte müssen sich an ihre Kinderärztin oder ihren Kinderarzt wenden. Die noch anstehenden Zweitimpfungen finden jedoch selbstverständlich noch bis Monatsende statt.

Weitere Termine im Impfpunkt Schlosshöfe freigeschaltet

Unterdessen hat die Stadt Oldenburg weitere Termine mit den derzeit zugelassenen mRNA-Impfstoffen von BioNTech und Moderna für den Impfpunkt Schlosshöfe in den Monaten April und Mai freigeschaltet. Bürgerinnen und Bürger, bei denen dann gegebenenfalls auch im Hinblick auf geplante Urlaubsreisen die Auffrischungsimpfung (Booster) ansteht, können bereits jetzt einen Impftermin unter www.oldenburg.de/impfpunkt oder telefonisch unter 0441 235-4960 vereinbaren. Eine Wahlmöglichkeit zwischen den beiden mRNA-Impfstoffen besteht nicht, geimpft wird nach den derzeitig gültigen Stiko-Empfehlungen.

Reduzierung der Corona-Impfangebote

Wie in der vergangenen Woche angekündigt reduziert die Stadt Oldenburg aufgrund der sinkenden Nachfrage ihre städtischen Corona-Impfangebote: Ab sofort sind Terminbuchungen nur noch im Impfpunkt Schlosshöfe möglich, der montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet hat. Mittwochs wird wie bisher ohne Termin geimpft, für alle anderen Tage können Termine online oder telefonisch gebucht werden. Das freie Angebot ohne Terminbuchung in den Impfpunkten Universität (montags), Kreyenbrück (dienstags und donnerstags), Schlosshöfe (mittwochs) und Wechloy (freitags) bleibt für Personen ab 12 Jahren über den gesamten März bestehen. In der Regel entstehen dabei keine Wartezeiten mehr. Ab April bleiben die Impfpunkte Wechloy, Kreyenbrück und Universität geschlossen. Bei einer Änderung der Lage in Verbindung mit einer steigenden Nachfrage kann die Stadt kurzfristig das Angebot in den Schlosshöfen erweitern oder auch weitere Impfpunkte öffnen.

Siehe auch  Gebündeltes Wissen für den Schutz der Meere

Insgesamt 51.291 städtische Corona-Impfungen

In der vergangenen Woche konnten in den vier städtischen Impfpunkten (Schlosshöfe, Kreyenbrück, Wechloy und Uni) insgesamt 958 Impfungen verabreicht werden. Dabei handelte es sich um 595 Drittimpfungen sowie um 38 Erst- und 92 Zweitimpfungen. Erstmals waren sechs Novavax-Erstimpfungen darunter. 129 Menschen holten sich ihre zweite Booster-Impfung (Viertimpfung). Bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren wurden insgesamt 104 Impfungen verabreicht (21 Erst- und 83 Zweitimpfungen).
Insgesamt wurden im Rahmen der von der Stadt organisierten Impfangebote seit dem Startschuss am Freitag, 15. Oktober 2021, 51.291 Impfungen vorgenommen. Einen Großteil machen nach wie vor die Drittimpfungen aus: Sie dominieren mit 34.194 Impfungen. 4.225 Menschen konnten erstmals geimpft werden, 6.433-mal gab es Zweitimpfungen. Die Gesamtzahl der Kinderimpfungen, die ausschließlich im Impfpunkt Wechloy angeboten werden, liegt nun bei 6.051. Bisher haben 3.154 Fünf- bis Elfjährige den ersten Piks bekommen, 2.897 Kinder erhielten bereits die zweite Spritze.