Hochschule Bremerhaven begrüßt 167 neue Bachelor- und Masterstudierende

Hochschule Bremerhaven begrüßt 167 neue Bachelor- und Masterstudierende

Hochschule Bremerhaven begrüßt 167 neue Bachelor- und Masterstudierende

Willkommen an Bord: Gemeinsam mit ihren neu eingeschriebenen Studierenden hat die Hochschule Bremerhaven den Start ins Sommersemester 2024 gefeiert. „Bleibt motiviert, übernehmt Verantwortung, tragt etwas zur Gemeinschaft bei und ihr werdet erfolgreich sein. Wir freuen uns wirklich sehr, euch in den nächsten Jahren bei uns zu haben. Lasst uns aus eurer Studienzeit ein besonderes Erlebnis machen“, hieß Rektor Prof. Dr. Dr. Alexis Papathanassis die Studierenden in seiner Begrüßungsrede willkommen.

Damit der Studienstart reibungslos funktioniert, wurden die wichtigsten Informationen unter orientierung.hs-bremerhaven.de zusammengetragen. Dort finden die Studierenden neben Links zu Stundenplänen, Servicestellen und der Lernplattform Elli auch informative Videotutorials. Unterstützung bieten auch verschiedene studentische Initiativen, die sich im Rahmen der Begrüßungsveranstaltung vorstellten.

Über die Aufgaben des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) sprach dessen Kulturreferentin Jule Petersen. Der AStA stehe allen Studierenden bei Fragen und Problemen zur Seite. Außerdem organisieren die Studierendenvertreter:innen regelmäßig Veranstaltungen, beispielsweise das traditionelle Kutterpullen. Wichtige News erhalten Interessierte über den Instagramkanal @astabhv.

Angebote von Studierenden für Studierende präsentierten Laura Schröder vom Projekt „StudiTalk“ sowie Michaela Kleih von der LGTBQ+-Gruppe. Der „StudiTalk“ unterstützt Studierende dabei sich miteinander zu vernetzen. Dafür wurden verschiedene Gruppen ins Leben gerufen, beispielsweise zu den Themen Mental Health, Studieren mit Beeinträchtigungen oder Sprachtandems. Die LGTBQ+-Gruppe bietet einen „Safe Space“ für queere Studierende und organisiert regelmäßig Veranstaltungen, wie den queeren Stammtisch.

Für die Lokale Erasmus Initiative (LEI) begrüßten Ulrich Kameni Ngango Veigne und Lea Kristin Kuhlmann die Erstsemester. Diese Initiative unterstützt Studierende aus dem Ausland bei alltäglichen Fragen und organisiert Veranstaltungen, bei denen diese sich miteinander und mit ihren deutschen Kommiliton:innen austauschen können.

Siehe auch  Atemberaubende Bremerhavenbilder für die ganze Welt

Ein besonderes Angebot für fußballbegeisterte Studierende stellte Daniel Lorenz vor: die internationale Fußball AG. Mitmachen könne jede:r, unabhängig von der eigenen Spielerfahrung oder Talent. „Es ist egal, ob ihr der neue Lionel Messi seid oder noch nie gespielt habt. Die Liebe zum Fußball reicht“, so der Student. Auch über mögliche Sprachbarrieren müsse sich niemand Gedanken machen.

Weitere Grußworte sprachen Ulf Abbes, Vorstandsmitglied des Vereins zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V., und Aleksandra Rupietta, Leiterin des International Office.

Bewerber:innenmanagerin Sonja Puncken-Kassen moderierte die englischsprachige Begrüßungsveranstaltung. Im Anschluss bekamen die Studierenden die Möglichkeit, bei geführten Campustouren und einer Abendveranstaltung die Hochschule kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Abteilung Hochschulkommunikation.

Mit Stand vom 02. April 2024 haben sich 167 Studierende für das Sommersemester an der Hochschule Bremerhaven eingeschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Einschreibungen somit leicht gestiegen. Die internationalen Masterstudiengänge Embedded Systems Design (ESD) und Process Engineering and Energy Technology (PEET) erfreuen sich auch in diesem Jahr besonders starker Nachfrage.

Mit Begeisterung studieren, lehren und forschen – dafür steht die Hochschule Bremerhaven. In mehr als 20 praxisnahen und innovativen Studiengängen profitieren die rund 3.000 Studierenden von der engen Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft und modernen Lehr- und Lernansätzen. Die zahlreichen Forschungsaktivitäten der „Hochschule am Meer“ wurden bereits vielfach ausgezeichnet und unterstützen nachhaltige Entwicklungen in der Region und darüber hinaus.

Pressemitteilung von: Hochschule Bremerhaven