Flutlichtmessung: Grünes Licht für Heimspiele des VfB Oldenburg bis 19. Spieltag

Flutlichtmessung: Grünes Licht für Heimspiele des VfB Oldenburg bis 19. Spieltag

Flutlichtmessung: Grünes Licht für Heimspiele des VfB Oldenburg bis 19. Spieltag

Oldenburg. Der VfB Oldenburg kann auch die kommenden Heimspiele in seiner ersten Drittliga-Saison im Marschwegstadion unter Flutlicht austragen – zumindest bis einschließlich des 19. Spieltages. Die Stadt Oldenburg hatte im Sommer bei einem Ingenieurbüro ein Lichtimmissionsgutachten der mobilen Fluchtlichtanlage in Auftrag gegeben und zu bestimmten Tageszeiten eine Zustimmung für alle Spieltage bis einschließlich 17. September erhalten – nun wurde seitens der für die A28 zuständigen Autobahn GmbH einer Fortführung des Betriebes unter Auflagen bis zum 23. Januar 2023 zugestimmt.

Da das Marschwegstadion, und damit das mobile Flutlicht, in unmittelbarer Nähe der A28 an der Anschlussstelle Marschweg liegt, dürfen keine Blendwirkungen der Verkehrsteilnehmenden entstehen. In einem erneut vorgelegten Lichtimmissionsgutachten kommt nun der Gutachter zu der Erkenntnis, dass der Betrieb der Anlage unkritisch ist – solange die Umgebungshelligkeit bis zu einem gewissen Grad gegeben ist. Heißt: Für die derzeit fest terminierten Spiele des VfB Oldenburg in der Zeit zwischen dem 8. Oktober 2022 und dem 23. Januar 2023 können alle Grenzwerte der Schwellenwerterhöhung entlang der A28 eingehalten werden.

Die Flutlichtanlage darf allerdings nur in den Spielzeiten betrieben werden, die vor Sonnenuntergang enden. Diese Aussage kann derzeit für die darauffolgenden, noch nicht abschließend terminierten Spiele ausgedehnt werden. Für die weiteren Termine ist das vorgelegte Gutachten inhaltlich zu erweitern beziehungsweise anhand der später festgelegten Spieltermine auf den jeweiligen Einzelfall anzupassen und erneut zur Zustimmung vorzulegen.

„Die Zusammenarbeit mit der Stadt Oldenburg bei der Bewertung der Auswirkungen für den Autobahnverkehr auf der A28 durch den temporären Flutlichtbetrieb im Marschwegstation läuft sehr professionell und konstruktiv. Mit den gewählten Spielzeiten und der Optimierung der Lichtanlage können nun sowohl die Notwendigkeiten für den Oldenburger Profifußball als auch die Verkehrssicherheit für die Nutzerinnen und Nutzer auf der Autobahn gewährleistet werden“, fasst Patrick Amrhein, Sprecher der Autobahn GmbH – Niederlassung Nordwest, zusammen.

Siehe auch  Forschungsgruppe entwickelt Ernährungs- und Bewegungs-Assistenzsystem für ältere Menschen

Warum ist überhaupt ein Flutlicht-Einsatz notwendig?

Der VfB, der ansonsten in die als Ausweichstadion benannte Bundesliga-Arena von Hannover 96 umziehen müsste, benötigt für die 3. Fußball-Liga im Marschwegstadion an Spieltagen Flutlicht, um die anspruchsvollen Lizenzauflagen des Deutschen Fußball-Bundes zu erfüllen. Diese Anforderung gilt für jeden Spieltag, unabhängig von Anstoß- und Jahreszeiten.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg