Stadtbaurätin im Gespräch zu künftiger Mobilität und Klimaschutz

Stadtbaurätin im Gespräch zu künftiger Mobilität und Klimaschutz
Stadtbaurätin Christine-Petra Schacht (mittig in gelb) im Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern beim Aktionstag „Hallo Fahrrad“, wo unter anderen der Klimaschutzplan und der Mobilitätsplan vorgestellt wurde. Foto: Stadt Oldenburg

Stadtbaurätin im Gespräch zu künftiger Mobilität und Klimaschutz

Oldenburg. Im Rahmen des Aktionstags „Hallo Fahrrad“ in der Oldenburger Innenstadt waren die Bürgerinnen und Bürger am gestrigen Sonntag, 26. März, eingeladen, sich genauer über den Mobilitätsplan Oldenburg 2030 und den Klimaschutzplan Oldenburg 2035 zu informieren. Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Klimaschutz und Mobilität war auch die neue Stadtbaurätin, Christine-Petra Schacht, vor Ort, um mit den Oldenburgerinnen und Oldenburgern ins Gespräch zu kommen. „Der Aktionstag war eine gute Gelegenheit, mir selbst ein Bild von den Fragen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger machen zu können. Viele stehen den Konzepten einer nachhaltigen Mobilität aufgeschlossen gegenüber, was mich sehr freut – denn es liegt an uns allen, die Maßnahmen für mehr Klimaschutz umzusetzen und die Verkehrswende gemeinsam zu gestalten.“

Großes Interesse und viele Gespräche zu Radverkehr und Anreise aus dem Umland

Dass die Stadtbaurätin mit dieser Haltung nicht alleine steht, zeigte der große Andrang am Stand des Amtes für Klimaschutz und Mobilität. Die Besucherinnen und Besucher interessierten sich dafür, wie es mit dem Mobilitätsplan Oldenburg 2030 weitergeht und wie die Umsetzung der bereits bearbeiteten Teilkonzepte möglichst schnell gelingen kann. Ein besonderer Fokus lag erwartungsgemäß auf dem Teilkonzept Radverkehr mit seinen Bausteinen Premiumrouten, Fahrradzonen und Fahrradstraßen. Letztere sollen nach dem Willen der Besucherinnen und Besucher weiter ausgebaut werden. Die geplante einheitliche verkehrliche Kennzeichnung von Fahrradstraßen wurde ausdrücklich begrüßt. Personen, die aus dem Oldenburger Umland zum Aktionstag angereist waren, wünschten sich ein erweitertes ÖPNV-Angebot und bessere Radwege in die Innenstadt. Vielfach wurde der Wunsch nach mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr geäußert.

Siehe auch  Vollsperrung im Bereich der Bümmersteder Tredde bis 17. Mai

Wie ist der Planungsstand für den Mobilitätsplan 2030?

Die sechs Teilkonzepte des Plans, die im Jahr 2022 entwickelt worden waren, beschäftigen sich mit dem Radverkehr, einer durchgängigen Busspur Wallring, der E-Ladeinfrastruktur, Mobilitätsstationen, dem Parkraummanagement sowie Park & Ride und Bike & Ride. Der Entwurf für den Mobilitätsplan Oldenburg 2030 wird in den kommenden Monaten in verschiedenen Ausschüssen diskutiert, bevor er dem Rat der Stadt Oldenburg voraussichtlich am Montag, 26. Juni, zum Beschluss vorgelegt wird. Den Planungsentwurf, weitere Infos sowie ein FAQ gibt es im Internet unter www.oldenburg.de/mobilitaetsplan zu lesen.

Der bereits im Dezember 2022 vom Rat beschlossene Klimaschutzplan Oldenburg 2035 mit allen Themenfeldern ist im Internet unter www.oldenburg.de/klimaschutzplan » zu finden. Viele Maßnahmen des Mobilitätsplanes finden sich dort bereits wieder.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg