Spekulatius selber machen

Backen gehört zur Weihnachtszeit wie Grillen zum heißen Sommer. Neben den hausgemachten Plätzchen nach Omas Rezept ist auch Spekulatius ein absoluter Klassiker. Hier sind nun zwei Rezepte, um Spekulatius einfach selbst zu backen.

 

Der Klassiker: Gewürz-Spekulatius

Die Zutaten (reichen für etwa 70 Stück)

– 100 Gramm fein gehackte Haselnüsse

– 1 halbe Zitrone

– 170 Gramm Butter

– 220 Gramm Zucker

– 70 Gramm Schlagsahne

– 2 Eigelb

– 10 Gramm Spekulatiusgewürz

– Salz

– Natron

– 370 Gramm Mehl

 

Zuerst röstet ihr die Haselnüsse in der Pfanne bis sie hellbraun sind. Lasst sie danach auskühlen. Von der gewaschenen und trockenen Zitrone etwa 1 Teelöffel Schale abreiben. Diese Schale zusammen mit der Butter, dem Zucker, der Sahne, dem Ei, dem Gewürz, den Nüssen und etwas Salz auf höchster Stufe mit einem Handrührgerät zu einer glatten Masse verquirlen.

Das Natron in etwas kaltem Wasser (etwa 1–2 Esslöffel) auflösen und zusammen mit dem Mehl unter den Teig heben. Alles gut miteinander verkneten. Danach aus dem Teig einen Fladen formen und diesen für 1 Stunde kaltstellen.

Nutzt die Zeit, um den Backofen auf 200 Grad (bei Umluft 180, Gasherd auf Stufe 4) vorzuheizen.

Nach der Ruhezeit rollt ihr den Teig aus. Jetzt geht der spaßige Teil des Backens los. Formt aus der Teigrolle die Form, in der ihr eure Plätzchen haben wollt. Es gibt spezielle Spekulatiusformen, mit denen ihr die aus den Bäckereien bekannte Plätzchen nachbacken könnt, doch sie sind nicht zwingend notwendig. Ganz normale Ausstechformen tun es genauso gut.

Die fertig geformten Rohplätzchen wandern nur für etwa 10 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Fertig. Nach dem Auskühlen ist euer selbstgemachter Spekulatius bereit von euch vernascht zu werden.

 

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen