Wohnobjekte und Gewerbeimmobilien in Norddeutschland – Wie unterstützt ein Immobilienmakler den Verkauf?

Wohnobjekte und Gewerbeimmobilien in Norddeutschland - Wie unterstützt ein Immobilienmakler den Verkauf?

Wohnobjekte und Gewerbeimmobilien in Norddeutschland – Wie unterstützt ein Immobilienmakler den Verkauf?

Für den Verkauf ihres Hauses führen Immobilieneigentümer die unterschiedlichsten Gründe an. Bei privaten Wohnverkäufen ist z. B. der Auszug der Kinder ein Grund dafür, dass die Eltern sich dazu entscheiden, ihr Haus zu verkaufen und in eine kleinere Wohnung zu ziehen. Doch auch im gewerblichen Bereich werden täglich Bürogebäude, Lagerhallen oder Mietshäuser in Bremen, Delmenhorst oder Oldenburg verkauft.

Professionelle Unterstützung finden private und gewerbliche Hausverkäufer bei einem professionellen Immobilienverkäufer.

Wie unterstützt ein Immobilienmakler den Verkauf einer privaten Immobilie?

Unabhängig davon, ob es sich bei der privaten Immobilie um eine Einzimmer-Wohnung oder ein Haus mit Garten handelt, stützt sich ein erfolgreicher Immobilienverkauf auf eine fundierte Immobilienbewertung. Zu unterscheiden ist hierbei, ob das Wohnobjekt von dem Käufer selbst genutzt wird oder er dieses als Vermietungsobjekt verwendet, um eine Rendite zu erzielen.

Bei dem Verkauf eines Einfamilienhauses, das der Käufer selbst bewohnt, wird der Verkehrswert mit dem Vergleichswertverfahren ermittelt. Hierbei orientiert sich der Immobilienmakler an realen Verkaufspreisen für Immobilien, die dem zu verkaufenden Objekt von der Größe und der Lage ähnlich sind.

Erwirbt ein Kaufinteressent ein Mehrfamilienhaus, wendet ein sachkundiger Immobilienmakler das Ertragswertverfahren an. Weil ein Investor vorrangig an der Rendite interessiert ist, die er mit dem Objekt erzielen kann, bilden die Erträge, die sich mit der Vermietung erzielen lassen, die Basis für die Festlegung des Verkaufspreises.

Aus dem ermittelten Verkehrswert lässt sich ein reeller Verkaufswert für die Immobilie ermitteln. Im nächsten Schritt definiert der Immobilienmakler die Zielgruppe, die sich für den Kauf eines Einfamilienhauses oder eines Vermietungsobjekts interessieren könnte.

Siehe auch  Kurt-Hübner-Preis 2024 geht an das Team der Produktion „Doctor Atomic“, Nachwuchspreis für Levin Hofmann

Um eine gute Nachfragenweite zu erzielen, entwickelt der Immobilienmakler eine innovative Marketingstrategie. Dabei fokussiert er sich auf die Erstellung eines aussagekräftigen Verkaufsexposés. Zu den wichtigsten Inhalten einer überzeugenden Broschüre gehören:

  • Baujahr und aktueller Zustand des Verkaufsobjekts
  • Art der Immobilie: Handelt es sich z. B. um ein Einfamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte?
  • Größe der Wohnfläche und Umfang der gesamten Grundstücksfläche
  • Energieausweis
  • Besondere Aspekte der Immobilie: Der Dachstuhl kann zu einer separaten Wohnung ausgebaut werden. Im Wohnzimmer sorgt eine Fußbodenheizung für zusätzliche Wärme.
  • Fotos von Innen und Außen sowie der Lage der Immobilie

Der Immobilienmakler wird auch aktiv, wenn sich die ersten Kaufinteressenten melden. Er organisiert die einzelnen Besichtigungstermine und führt diese durch das zu verkaufende Wohnobjekt.

Vor den abschließenden Verkaufsverhandlungen führt er bei dem zukünftigen Eigentümer eine Bonitätsprüfung durch. Abschließend begleitet er den Verkäufer einer Immobilie zu dem Notartermin. Durch dessen Beurkundung wird der Immobilienkaufvertrag rechtsgültig:

Notare Dr. Urban & Emmerich

Bahnhofstraße 5

30159 Hannover

Deutschland

Tel: 0511 8982090

Web: https://urbanemmerich.de/

Was ist bei dem Verkauf einer gewerblichen Immobilie zu beachten?

Auch bei dem Verkauf eines Bürogebäudes oder einer Lagerhalle steht zunächst die Bewertung der Immobilie an. Verkäufer einer gewerblichen Immobilie profitieren davon, dass ein Immobilienmakler die erforderliche Sachkenntnis besitzt, um einen reellen Verkehrswert zu ermitteln. Ebenso wie bei der Wertermittlung für ein Mehrparteienobjekt führt der Immobilienmakler die Wertermittlung für eine Gewerbeimmobilie nach dem Ertragswertverfahren durch.

Neben der Lage ist es für den Erwerber einer Gewerbeimmobilie interessant, welche Erträge er mit seiner Anschaffung generieren kann. Beim Ertragswertverfahren legt der Immobilienmakler deshalb die Mieteinnahmen zugrunde, die der Verkäufer bisher erzielt hat.

Siehe auch  Anja Würzberg übernimmt die Leitung von NDR Kultur

Ein weiteres Kriterium für den erfolgreichen Verkauf einer gewerblichen Immobilie hat der Verkäufer erfüllt, wenn er eine vermietete Wohnung verkauft. Das Interesse der Investoren ist deutlich höher, als wenn ein leerstehendes Vermietungsobjekt zum Verkauf steht.

Letztlich ist es auch von Vorteil, wenn sich das Mehrfamilienhaus oder das Bürogebäude in einem guten Zustand befindet. Müssen dagegen noch umfangreiche Renovierungsarbeiten vorgenommen werden, muss ein Immobilienverkäufer bei der Kalkulation des Verkaufspreises Abstriche machen.

Ein Immobilienmakler unterstützt den Verkauf einer gewerblichen Immobilie mit den Kontakten, die er hat. In seiner Datenbank findet er schnell einen Investor, der sich für das angebotene Objekt interessiert. Langwierige Verkaufsverhandlungen können umgangen werden, weil der Immobilienmakler durch den Kontakt bereits weiß, worauf es dem Kaufinteressent ankommt:

City Immobilienmakler Hannover

Sokelantstraße 5

30165 Hannover – Hainholz

Niedersachsen – Deutschland

Tel: 0511 13221100

Web: https://city-immobilienmakler.de/niedersachsen/niederlassung-hannover/