„Musik in der Manege“ – Alle Inklusive Festival 2023

„Musik in der Manege“ – Alle Inklusive Festival 2023
Quelle: Frank Scheffka

„Musik in der Manege“ – Alle Inklusive Festival 2023

Bremen-Huckelriede. Laut, bunt, kreativ und offen für alle – so kommt das Alle Inklusive Festival des Martinsclub Bremen e. V. daher. Erstmals findet das inklusive Familienfest in diesem Jahr in Huckelriede auf dem Jokes-Circusplatz, Kornstraße 315a, 28201 Bremen, statt. „Mit Jokes – die Circusschule e. V. haben wir einen neuen Kooperationspartner für das Alle Inklusive Festival gefunden. Jokes und der Martinsclub organisieren schon seit Jahren gemeinsam Kinder- und Jugendangebote. Die Zusammenarbeit für das Festival passt daher ideal“, freut sich Projektleiter Oliver Wobst. Passend zum Austragungsort lautet das Motto am Samstag, den 26. August zwischen 11 und 19 Uhr daher „Musik in der Manege“.

Live-Musik und Aktionen für große und kleine Gäste

Neben Live-Musik von mehreren lokalen und überregionalen Bands findet rund um die Bühne den ganzen Tag über ein vielfältiges Programm statt. „Wir werden unterschiedliche Mitmach-Aktionen organisieren, etwa verschiedene Spiele für Kinder, akrobatische Übungen, thematische und kreative Workshops sowie Sport- und Bewegungsangebote. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen sich bei uns wohlfühlen und ihren Spaß haben“, so Wobst.

Inklusion leben: Freier Eintritt, Barrierefreiheit, Toleranz

Eine Besonderheit des Festivals ist die inklusive Ausrichtung: Das Veranstaltungsgelände ist barrierefrei und kann daher auch mit einem Rollstuhl befahren werden. Außerdem organisieren der Martinsclub und Jokes das gesamte Programm so, dass alle Menschen unabhängig von einer körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigung an allen Aktionen teilnehmen können. „Unser Ziel, ein inklusives Festival, steht nicht bloß im Namen, sondern wir wollen dies den ganzen Tag über vorleben und verdeutlichen. Wenn jemand zum Beispiel aufgrund einer körperlichen Einschränkung Schwierigkeiten hat, an einem Workshop teilzunehmen, helfen wir eben und ermöglichen, dass es trotzdem klappt“, erklärt Wobst das Vorhaben. Auf dem Gelände stehen zudem barrierefreie Toiletten und ein Wickelraum zur Verfügung. Ein weiterer Punkt, der die Teilhabe erleichtern soll: Alle Informationen zum Festival, etwa Flyer oder Aushänge, werden in einfacher Sprache erstellt.

Siehe auch  12. Juni: Informationstag für Studieninteressierte an der Universität Bremen

Der Eintritt zum Festival ist frei, sodass niemand aus finanziellen Gründen vom Besuch ausgeschlossen wird. Die gilt auch fürs leibliche Wohl, Essen und Getränke sind zu fairen und familienfreundlichen Preisen erhältlich. Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen kostenlosen Shuttle-Service aus dem Stadtzentrum zum Festival zu nutzen. Wobst: „Das Alle Inklusive Festival steht für Toleranz sowie für das Recht auf Freizeit und kulturelle Teilhabe. Unser Ziel ist es, allen Menschen die Möglichkeit zu bieten, einen unbeschwerten Tag zu erleben – unabhängig von einer Beeinträchtigung, von der Herkunft, vom Geldbeutel oder sonstigen Merkmalen. So können wir einen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis leisten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.“

Gefördert wird das Alle Inklusive Festival von Aktion Mensch und Gut für Bremen – Stiftung der Sparkasse Bremen.

Pressemeldung von  Martinsclub Bremen e.V.