„Morgen_Musik“ im Theater Bremen: Wenn die Engel kommen

„Morgen_Musik“ im Theater Bremen: Wenn die Engel kommen

„Morgen_Musik“ im Theater Bremen: Wenn die Engel kommen

Den Musikdirektor des Theater Bremen erlebt man nicht alle Tage am Cello, wohl aber bei der ersten Ausgabe der neuen Reihe „Morgen_Musik“. In Kammerkonzertatmosphäre soll sie sonntagsvormittags Einblicke in entstehende Opernproduktionen geben und so einiges an Hintergrundmaterial liefern. Den Auftakt macht ein musikalischer Blick auf den Komponisten Peter Eötvös und „Angels in America“, die Oper, die am 2. April im Theater am Goetheplatz Premiere feiern wird. Zu hören sein wird unter anderem der 3. Satz aus Paul Schoenfields „Café Music” für Violine, Violoncello und Klavier. Der 1947 geborene Amerikaner kombiniert in diesem heiteren Werk traditionell-klassische Musik mit folkloristischen Elementen – wegweisend für den Stil der Oper „Angels in America“, die gnadenlos über die Endzeitängste, die Aids-Epidemie und die gesellschaftlichen Umbrüche im Amerika der 80er Jahre berichtet und trotzdem den Humor nicht verliert. Der musikalische Stilmix ist ein Vorgriff auf die Oper, interpretiert von Konzertmeisterin Anette Behr-König, dem musikalischen Leiter der Produktion, William Kelley, am Klavier und dem Musikdirektor Stefan Klingele, der für diesen Trio-Auftritt sein Cello wieder hervorgeholt hat. Dazu gibt es am Klavier gespielte Auszüge aus der Oper und eine Erkundung der musikalischen Struktur von „Angels in America“ im Gespräch zwischen William Kelley und der Dramaturgin Brigitte Heusinger. „Morgen_Musik“ mit William Kelley, Instrumentalist:innen der Bremer Philharmoniker und anderen am Sonntag, dem 26. März um 11:30 Uhr im Foyer des Theater am Goetheplatz.

„Morgen_Musik“ mit einem musikalischen Blick auf Komponist Peter Eötvös und „Angels in America“ am Sonntag, dem 26. März um 11:30 Uhr im Foyer des Theater am Goetheplatz.

Siehe auch  Universität Bremen klettert im weltweiten Uni-Ranking um 50 Plätze

Pressemeldung von  Theater Bremen