Vier Tage Tanz über Ostern

Vier Tage Tanz über Ostern

Vier Tage Tanz über Ostern

Von Karfreitag bis Ostermontag wird getanzt im Theater Bremen: Mit dem Festival „Vier Tage Tanz“ lädt die Kompanie Unusual Symptoms ins Kleine Haus ein. Den Auftakt macht die Wiederaufnahme der zur Tanzplattform Deutschland eingeladenen Produktion „Coexist“ von Adrienn Hód – Hodworks / Unusual Symptoms am Freitag. Samstag ist Núria Guiu Sagarra mit „Spiritual Boyfriends“ zu Gast und am Sonntag ist ihre gemeinsame Arbeit mit Unusual Symptoms zu sehen: „Futuralgia“. Die neueste Arbeit von Adrienn Hód – Hodworks und Unusual Symptoms setzt am Ostermontag den Schlusspunkt. Bei „Harmonia“ stehen behinderte und nicht-behinderte Tänzer:innen gemeinsam auf der Bühne.

Dazu gibt es ein ausführliches Rahmenprogramm. Neben Physical Prologues, Einführungen und Publikumsgesprächen gibt es am Samstag eine choreografische Installation mit Filmscreening: „From Me to You“ von Aaron Samuel Davis and Christian Paul ist ein Dialog zwischen einem queeren afroamerikanischen Künstler und einem deutschen Performer. Ausgangspunkt für die choreografische Installation ist ein gleichnamiger Film, der im vergangenen Jahr entstand. „From Me to You“ folgt den beiden Tänzern dabei, wie sie aus ihren jeweils stark von sozialen Tänzen geprägten Bewegungssprachen eine Beziehung zueinander entwickeln. Dabei setzen sie sich auch mit ihrer unterschiedlichen Sozialisation und der Frage auseinander, wie aus einer von Unterschieden geprägten Vergangenheit eine integrative Zukunft geformt werden kann. Für „Vier Tage Tanz“ erweitern sie den Film in eine choreografische Installation in zwei Teilen. Gemeinsam mit dem Publikum verlassen sie den digitalen Raum ihrer filmischen Begegnung und laden dazu ein, hören, sehen und fühlen miteinander zu teilen: am Samstag ab 17 Uhr im noon / Foyer Kleines Haus.

Siehe auch  Marius Müller-Westernhagen zu Gast in Radio Bremen-Talkshow "3nach9" am 13.Mai im NDR/Radio Bremen-Fernsehen

In seinem zweitägigen Workshop „Awareness in Movement and Voice“ lädt der Tänzer und Performer Joris Camelin zu einer Erkundung von Atem und Stimme als Motor von Bewegung ein. In praktischen Übungen experimentieren die Teilnehmer:innen mit verschiedenen Formen von Aufmerksamkeit und Präsenz. Der Workshop ist offen für Teilnehmer:innen jeden Alters, ability sowie mit und ohne Erfahrung in Tanz und Performance und findet Freitag und Samstag statt. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt, die Anmeldung erfolgt über den Ticketkauf im Webshop.

Über die Dauer des ganzen Festivals ist im noon eine Ausstellung mit Arbeiten von Luisa Eugeni, Myong-Hee Ki, Karl Rummel und Lukas Zerbst zu sehen: „The Gone Together Project“.

„Vier Tage Tanz“ vom 15. bis 18. April – Karten und alle Informationen über Karten-Specials sowie das detaillierte Programm gibt es unter www.theaterbremen.de

 

Vier Tage Tanz – das Programm im Überblick

Karfreitag, 15. April

20 Uhr, Kleines Haus

„Coexist“ von Adrien Hód – Hodworks / Unusual Symptoms

Eingeladen zur Tanzplattform Deutschland 2020

 

Samstag, 16. April

17 Uhr, noon / Foyer Kleines Haus

„From Me to You“ Choreografische Installation und Filmscreening

 

20 Uhr, Kleines Haus

Gastspiel: „Spiritual Boyfriends“ von Núria Guiu Sagarra

 

21.30 Uhr, noon / Foyer Kleines Haus

„From Me to You“ Konzert & Open Mic, Eintritt frei!

 

Ostersonntag, 17. April

20 Uhr, Kleines Haus

„Futuralgia“ von Núria Guiu Sagarra / Unusual Symptoms

 

Ostermontag, 18. April

18:30 Uhr, Kleines Haus

„Harmonia“ von Adrienn Hód – Hodworks / Unusual Symptoms

 

Workshop: „Awareness in Movement and Voice“

mit Joris Camelin

Freitag, 15. April und Samstag, 16. April, auf der Probebühne Tanz – Treffpunkt noon / Foyer Kleines Haus, Anmeldung über separates Workshop-Ticket erforderlich

Siehe auch  Ein letztes Mal Gänsehaut: „Eileen“ ist nur noch einmal im Theater Bremen zu sehen

 

„The Gone Together Project“

Ausstellung mit Arbeiten von Luisa Eugeni, Myong-Hee Ki, Karl Rummel, Lukas Zerbst

  1. – 18. April im noon / Foyer Kleines Haus, Eintritt frei!

 

Jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn Physical Prologue & 20 Minuten vorher Einführung.

Quelle Pressemeldung von  Theater Bremen GmbH