Mein Tier 2022: Erlebniswochenende zwischen Dinos und Drachen

Mein Tier 2022: Erlebniswochenende zwischen Dinos und Drachen

Mein Tier 2022: Erlebniswochenende zwischen Dinos und Drachen

Hier schnattert vergnügt eine Ente, dort schnaubt zufrieden ein Pferd – und mittendrin stapft ganz gemütlich ein T-Rex durchs Bild. Wie bitte? Nein, wir befinden uns nicht in der Jurassic World, sondern in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen. Wenn diese am 5. und 6. November wieder zum kunterbunten Familienevent „Mein Tier“ einladen, bietet sich den Besuchern neben Hofatmosphäre und edlem Reiterflair auch Urzeitfeeling zum Anfassen. „Keine Bange, T-Rex-Dame Pia, Veloceraptor Blue und Triceratops-Baby Bonnie mögen die Menschen, ärgern sollte man sie allerdings nicht. Sie lassen sich gerne streichen und sind natürlich auch zu einem Selfie mit dem Handy bereit“, freut sich Geschäftsbereichsleiterin Sonja Hobbie über das Überraschungshighlight in diesem Jahr.

Urzeitliches an vielen Ecken

Die Dinos sind los – und nicht nur die mannshohen Walk-Acts können sich sehen lassen, vielmehr finden sich immer wieder auch urzeitliche Details im gesamten Messebereich. Wie aus einer vergangenen Zeit wirkt beispielsweise der Axolotl in der Aquaristik oder die in der Wüste beheimatete Bartagame, die aussieht wie ein kleiner Drache. Wer mit einem eigenen Aquarium liebäugelt, dem bietet sich in der Aquaristik ein Anfängerbereich, in dem die Experten zur Haltung besonders pflegeleichter Fische informieren. Auch für Kinder haben sich die Organisatoren spezielle Aktionen zum Thema ausgedacht: Zum Beispiel können im Rahmen eines Fotowettbewerbs eigene kleine Dinosaurier-Figuren mitgebracht und in ein extra dafür ausgestattetes Terrarium gesetzt werden. Unter allen, die ein Foto davon einreichen, werden 5×2 Tickets für die Mein Tier 2023 verlost.

Kleine Auszeit im mystischen Mikrokosmos

Ein fast schon tropisches Klima verwöhnt die exotischen Bewohner der Dschungelwelt. Und auch die Besucher sind angenehm überrascht, tauchen sie hier doch in eine fremde Sphäre ein und können sich eine kleine Auszeit vom Grau-in-Grau des Herbstwetters gönnen. Spannende Einblicke in Terrarien und Wasserbecken bieten ein atemberaubendes Spektrum der Artenvielfalt in anderen Breiten. „Vom Krokodil bis zum Gekko ist alles dabei“, verspricht Florian Häselbarth vom Seelter Reptilienhuus mit einer der wohl größten Reptilienvielfalt in ganz Deutschland. Er ist für diesen wohl außergewöhnlichsten Messebereich verantwortlich.

Zwischen Python und Knallkrebs

„Mit einer Länge von etwa drei Metern wird beispielsweise der Albino-Python garantiert wieder zahlreiche Zuschauer begeistern, aber auch kleine Exoten wie Leopardgecko, Kornnatter, Königspython oder Achatschnecke faszinieren“, so Florian Häselbarth. Gerne gibt der hauptberufliche Lehrer mit seinem erfahrenen Team Tipps zur artgerechten Haltung und Biologie der Tiere weiter. „Das gilt auch für die anwesenden Schüler, deren Expertise sich sehen lassen kann.“ Ebenfalls zu bestaunen ist das lauteste Tier der Welt: ein Knallkrebs, auch als Pistolenkrebs bekannt. Mit seinen Greifarmen kann er einen Laut bis zu 200 Dezibel erzeugen – ein Düsenjet bringt es lediglich auf 120. „Es ist allerdings ein sehr scheues Tier, das am liebsten fleißig an seiner Höhle baut und den Knall nur zu seiner Verteidigung erzeugt“, sagt Jan-Gunnar Olsen von AquaDesign.

Siehe auch  Grüne Vielfalt erleben

Zeugen der Vergangenheit

Was die Evolution erschaffen hat, kann sich noch heute sehen lassen. „Krokodile gab es bereits zu Zeiten der Dinosaurier – die ja bekannterweise vor Millionen von Jahren ausgestorben sind“, weiß Florian Häselbarth, der sich wünscht, dass immer mehr Menschen noch ein bisschen mehr über den Tellerrand schauen – und damit auch erkennen, dass global Lebewesen geschützt werden müssen. „Dazu gehören ganz viele Individuen, Groß und Klein, zum Beispiel auch die oft winzigen Insekten.“

Dog Dance und Erlebnisring für Hunde

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr wieder ein so umfangreiches und vielfältiges Programm auf die Beine stellen konnten“, sagt auch Annalena Ripke vom Organisationsteam, nachdem im vergangenen Jahr coronabedingt nur ein relativ kleines Sommerfest möglich war. Katzenwelt, Hundewelt, Pferdewelt oder Aquaristik – überall bieten sich neue Eindrücke und es gibt inmitten von Alpaka, Haflinger und Emu tierisch viel zu entdecken; auch an den jeweiligen Ständen, die nützliches Heimtierzubehör und vieles mehr zu attraktiven Messepreisen im Gepäck haben. Besonders beliebt sind die Shows im Ehrenring: Dog Dancing zu fetziger Musik, Darbietungen der Rettungshundestaffel, die Präsentation der schönsten Rassekatzen und natürlich exzellente Reitvorführungen. „Hundebesitzer dürfen sich außerdem auf einen Erlebnisparcours freuen“, so Annalena Ripke.

Das größte Glück der Erde…

Wohl jeder kennt das Sprichwort, und für viele Menschen liegt es wirklich auf dem Rücken der Pferde. Warum, das weiß man spätestens dann, wenn man sich auf der „Mein Tier“ vom Zauber dieser kraftvollen und sehr gelehrigen Tiere beeindrucken lässt. Mehr als 40 Pferde bestimmen das Geschehen in der Großen EWE Arena, darunter 16 Rassen wie Haflinger, Oldenburger, Friesen, Quarter Horse, Falabella, Knabstrupper oder Shetty. „Im Ehrenring gibt es an beiden Tagen ein Non-Stopp-Programm: jeweils von 10 bis 17 Uhr bieten sich den Zuschauern fantastische Show-Einlagen und viel Wissenswertes“, so Organisator Yves Onken. „Es ist für jedes Alter etwas dabei“. Das Anfassen der Tiere in der Box und im Paddock ist möglich. „Man kann sie hautnah erleben und viel über sie erfahren.“

Siehe auch  Oldenburger Baustellen-Update 8.11.2022

Von Barock bis Western

Zirzensische Darbietungen richten das Augenmerk auf die Lernbereitschaft eines Tieres, flotte Spiele mit einer coolen Ponybande laden zum Schmunzeln ein und wenn ein edler Friese und ein niedlicher Shetty im Ehrenring stehen, dann ist dies ebenfalls ein besonderer Anblick. Noch mehr Einblick in die Reitkultur bietet die zeitgleiche Präsentation verschiedener Reitweisen: Westernreiten, Englisches und Spanisches Reiten, das Reiten von Gangpferden sowie Barockreiten, selbstverständlich in passendem Kostüm. Als Highlight kann das Publikum am Sonntag ab 14:30 Uhr durch lautes Klatschen sein Lieblingspferd bestimmen.

Könige der Lüfte

Allein ihre Präsenz lässt einen innehalten. Sei es der majestätische Steinadler, die wendigen Falken und Habichtartigen, die kleinen Käuze oder die anmutige Schleiereule Piper. „Sie ist der Liebling unserer Gäste im Bereich der Greifvögel und wird daher auch in diesem Jahr selbstverständlich wieder auf der Mein Tier dabei sein“, sagt Falknerin und Naturpädagogin Andrea Haberjan von der Falknerei vom Kirchberg in der Nähe von Göttingen. Gemeinsam mit drei weiteren ausgebildeten Falknern wird sie die Tiere vorstellen und vis-à-vis auf deren jeweilige Besonderheiten hinweisen. Erstmals finden zudem fachkundige Präsentationen der Greifvögel an beiden Tagen jeweils ab 11:30, 13:30 und 15:30 Uhr statt, so dass zu diesen Terminen zahlreiche Zuschauer eingeladen sind, etwas über Adler & Co. zu erfahren. Im Anschluss an die Präsentationen bietet sich mutigen Nachwuchsfalknern noch eine besondere Gelegenheit: Gegen einen Obolus von 1,- EUR können sie sich den Falknerhandschuh selbst anziehen und herausfinden wie es sich anfühlt, einen Wildvogel auf der Hand zu halten. Eine einmalige Gelegenheit für ein ganz besonderes Fotomotiv.

Siehe auch  Oldenburgs neue Kultur der Zusammenarbeit

Naturerlebnis Falknerei

Selbstverständlich informieren Andrea Haberjan und ihr Team auch darüber, wie man selbst zum Falkner wird, eine zunehmend beliebte Bewegungsjagd. „Zur artgerechten Haltung braucht jeder Vogel seine eigene, den Größenanforderungen entsprechende Voliere – und sein Besitzer die entsprechende Ausbildung, denn für das Tierwohl stehen Übungsflüge an oberster Stelle“, so die Greifvogelexpertin. Dafür braucht es einen Jagdschein der Stufe I, die anschließende Falknerausbildung und eine Revierberechtigung. „Sobald ein Falke oder Habicht in der Luft ist, wird er seinem Jagdtrieb folgen und nach Beute Ausschau halten. Es ist ein faszinierendes Naturerlebnis, bei dem man live dabei sein kann. Anders als bei der Jagd mit dem Gewehr geht es allerdings um Chancengleichheit und damit um natürliche Auslese: Von zehn Wildkaninchen werden meist nur zwei gefangen.“

So macht Lernen Spaß

Nicht nur erfahrene Tierhalter vermitteln auf der „Mein Tier“ umfangreiches Expertenwissen, sondern auch die Tiere selbst, die allein durch ihre Nähe Interesse und Neugier wecken. „Und natürlich ist es einfach toll, dass man Pferde oder Schafe in diesem Jahr auch wieder streicheln darf“, so Sonja Hobbie, die einen wichtigen Aspekt der Erlebnismesse in der Aufklärungsarbeit rund um das Tierwohl und die artgerechte Haltung sieht. „Das spiegelt sich auch in unserem neuen Logo wider: Erleben, Staunen, Lernen – und das in jedem Alter.“

 

Messeinformationen:
Messe: Mein Tier 2022
Termin: Samstag, 5. und Sonntag 6. November, jeweils 10 bis 17 Uhr
Veranstaltungsort: Weser-Ems-Hallen Oldenburg, Messestraße, 26123 Oldenburg
Eingang: Messehalle
Hallenbelegung: Messehalle, Kongresshalle, Kleine EWE ARENA, Große EWE ARENA

Pressemeldung von  Weser Ems Hallen