Umsteigen für gute Taten

Umsteigen für gute Taten
In acht Etappen um die Welt und wieder zurück nach Oldenburg: Das ist das Ziel für die diesjährige Aktion Stadtradeln, von der auch gemeinnützige Organisationen profitieren. Grafik: Stadt Oldenburg

Umsteigen für gute Taten

Oldenburg. Nur noch wenige Tage, bis der Startschuss für STADTRADELN in Oldenburg fällt: Ab Sonntag, 4. September, zählt wieder jeder Fahrrad-Kilometer für den guten Zweck. Ob für die Kurzstrecke oder ausgedehnte Radtouren – alle Radfahrerinnen und Radfahrer können sich im Internet unter www.stadtradeln.de/oldenburg anmelden und dann bis Samstag, 24. September, für gute Taten fleißig in die Pedale treten.

Virtuelle Etappenziele sichern Geld für gemeinnützige Zwecke
Um möglichst viele Menschen in Oldenburg zum Umsteigen auf das Fahrrad zu motivieren, werden mit den gesammelten Kilometern acht Etappen einer virtuellen Radtour in Angriff genommen. Bei jedem erreichten Etappenziel erhält eine gemeinnützige Organisation jeweils 1.000 Euro von einem Unterstützer des Wettbewerbs. Für eine herausfordernde Kilometerleistung wird die virtuelle Radtour von zehn fiktiven Radelnden – stellvertretend für alle Teilnehmenden – zurückgelegt. Damit im Idealfall alle acht Organisationen profitieren, sind insgesamt 509.500 Kilometer zu erradeln. Es dürfen natürlich auch mehr Kilometer geradelt werden, um das Ergebnis vom letzten Jahr (538.450 Kilometer) zu verbessern.

Auf geführten Touren Oldenburg entdecken
Auch auf geführten Fahrradtouren können die Radelnden Kilometer für die Etappen sammeln. Veranstaltet werden die Touren von den Kooperationspartnern ADFC Oldenburg und OTM. „Beim Tritt in die Pedale werden die Radlerinnen und Radler für ihre Gesundheit aktiv und schützen dabei das Klima“, wirbt der ADFC-Vorstandsvorsitzende Christian Lüdke. „Außerdem entdecken die Tourenteilnehmenden dabei interessante Routen für ihre Alltagswege, die sie nach dem STADTRADELN auch weiter für ihre Fahrradfahrten nutzen können.“

Verlosung für alle und Extra-Gewinn für Schulklassen
Neben der Unterstützung der Etappen gibt es für die aktivsten Schulklassen einen Zuschuss für die Klassenkasse. Außerdem nehmen alle Radelnden ab dem ersten eingetragenen Kilometer an einer Verlosung teil. Für diese Anreize zum Kilometersammeln geht der Dank an alle lokalen und regionalen Unterstützerinnen und Unterstützer von STADTRADELN in Oldenburg. Die Teilnahme lohnt sich also für alle – für Vielfahrende wie auch Gelegenheitsradelnde.

Siehe auch  Kulturminister Björn Thümler bedauert den Wechsel von Christian Firmbach vom Oldenburgischen Staatstheater zum Badischen Staatstheater in Karlsruhe

Folgende Unternehmen und Vereine unterstützen das STADTRADELN in Oldenburg:
aktiv und irma Verbrauchermarkt GmbH, ADAC Weser-Ems e.V., ADFC Oldenburg e.V., Ammerländer Versicherung VVaG, CEWE Stiftung & Co. KGaA, EWE AG, Frerichs – Der Zweirad Experte GmbH & Co. KG, GSG Oldenburg Bau- und Wohngesellschaft mbH, Landessparkasse zu Oldenburg, Müller & Egerer Bäckerei und Konditorei GmbH, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Öffentliche Versicherungen Oldenburg, Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH, ol-e urban:mobil, Sausewind Oldenburg GmbH, Sparda-Bank West eG, Unterwegs Outdoor Shop GmbH. Medienpartner ist die Nordwest-Zeitung Verlags- und Verwaltungsgesellschaft mbH.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg