Deutscher Fernsehpreis 2023: Norddeutscher Rundfunk drei Mal prämiert

Deutscher Fernsehpreis 2023: Norddeutscher Rundfunk drei Mal prämiert

Deutscher Fernsehpreis 2023: Norddeutscher Rundfunk drei Mal prämiert

Drei Auszeichnungen für den Norddeutschen Rundfunk beim 25. Deutschen Fernsehpreis: Für die tagesthemen live aus Kiew in der Kategorie „Beste Information“; für Barbara Schönebergers Moderation der Live-Show „Eurovision Song Contest 2023 – Unser Lied für Liverpool“ und für „Reeperbahn Spezialeinheit FD 65“, eine gemeinsame Produktion von NDR/SWR/WDR und rbb.

Joachim Knuth, Intendant Norddeutscher Rundfunk: „Der Preis für die Tagesthemen belohnt die Entscheidung der Redaktion den richtigen Schwerpunkt zu setzen und ehrt zugleich die starke Moderationsleistung von Caren Miosga. Der Preis für „Reeperbahn Spezialeinheit FD 65″ belegt die enorme Bedeutung der Montage für unser Metier und zeigt, wie gut es ist, wenn wir in der ARD Kräfte bündeln. Barbara Schöneberger hat mehr als einmal bewiesen, dass ihre Präsenz und ihr Humor einfach großartig sind. Ich freue mich sehr für die Preisträgerinnen und Preisträger.“

Für ihre Live-Sendung aus der Ukraine nahm Moderatorin Caren Miosga den Preis in der Kategorie „Beste Information“ entgegen. Sie dankte dem Team, aber auch den Ukrainerinnen und Ukrainern die noch immer „so krass tapfer“ sind. „Vergesst die Ukraine nicht“ schloss Miosga ihre Dankesrede. Im August 2022 reiste sie zusammen mit WDR-Reporter Vassili Golod durch die Ukraine und besuchte unter anderem Butscha, Moschtschun und Irpin. Am 24. August, dem Unabhängigkeitstag der Ukraine und auf den Tag genau sechs Monate nach Beginn des Angriffskrieges, sendeten die tagesthemen ihre Sendung live aus Kiew.

Die tagesthemen waren bereits 2020 für die Corona-Berichterstattung mit dem „Sonderpreis Information“ ausgezeichnet worden. Im vergangenen Jahr waren die tagesthemen in der Kategorie „Beste Information“ nominiert. Auch Caren Miosga war 2018 unter den Nominierten für die „Beste Moderation Information“. Produziert werden die Tagesthemen von der ARD Gemeinschaftsredaktion ARD aktuell beim NDR in Hamburg.

Siehe auch  Studentisches Filmprojekt über Geflüchtete in Bremerhaven bei Filmfest Bremen vertreten

Barbara Schöneberger durfte sich über eine Auszeichnung für ihre Moderation der Live-Show „Eurovision Song Contest 2023 – Unser Lied für Liverpool“ freuen. In der Show wurde entschieden, wer Deutschland beim ESC-Finale vertritt. Regie führte Alexandra Farrensteiner, die hierfür ebenfalls für einen Deutschen Fernsehpreis nominiert worden war, Autor war Christof Mannschreck. Die Redaktion lag bei Alexandra Wolfslast (NDR) und Stefan Leidner (HR), Redaktionsleiter war Andreas Gerling. „Unser Lied für Liverpool“ war eine Produktion des NDR und des hr in Zusammenarbeit mit Bildergarten Entertainment.

Bereits am Mittwochabend, 27. September, waren André Nier und Sarah-Christin Peter in der Kategorie „Bester Schnitt/Montage Information/Dokumentation“ für die NDR/SWR/WDR/rbb-Produktion “ Reeperbahn Spezialeinheit FD 65″ ausgezeichnet worden. Die True-Crime-Serie erzählt die Geschichte des ersten deutschen Polizeiteams, das sich in den 1980er Jahren der Bekämpfung des organisierten Verbrechens widmete. Zu sehen ist „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“ als True-Crime-Serie mit fünf Folgen in der ARD Mediathek, im Oktober 2022 lief das Projekt als 90-minütige Dokumentation im Ersten.

Das Buch schrieben Ina Kessebohm, Georg Tschurtschenthaler, Florian Fettweis und Christian Beetz. Regie führten Georg Tschurtschenthaler, Carsten Gutschmidt und Ina Kessebohm. Editoren waren André Nier und Sarah-Christin Peter. Die Redaktion lag bei Barbara Biemann und Marc Brasse (beide NDR), Mark Willock (SWR), Christiane Hinz (WDR) und Rolf Bergmann (rbb). „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“ wurde im Auftrag des NDR in Zusammenarbeit mit SWR, WDR, rbb und OneGate Media von der gebrueder beetz filmproduktion (Christian Beetz) entwickelt und realisiert. Die Produktion wurde gefördert vom German Motion Picture Fund, der MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und der nordmedia – Film und Medienförderung Niedersachsen/Bremen.

Siehe auch  Bremer Fernsehpreise für NDR Landesprogramm "Nordmagazin"

Der Deutsche Fernsehpreis wird gestiftet von ARD, ZDF, RTL, SAT.1, und Deutscher Telekom. Er wurde an zwei Abenden in Köln „zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen“ verliehen.

Pressemeldung von  NDR