Fahrer betrunken mit Waschmaschinen kollidiert

Viel Aufregung gab es am Nachmittag des 12.08.2018 in Lehe. Gegen 16.45 Uhr hörten Passanten einen aufheulenden Motor in der Hafenstraße und beobachteten, wie aus der Felsstraße ein Auto ‚herausgeschossen‘ kam.
Beim Einbiegen in die Hafenstraße verlor der Opel-Fahrer offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen einen gegenüber der Einmündung geparkten PKW. Andere Fahrzeugführer auf der Hafenstraße mussten bremsen, um nicht auch mit dem Auto zu kollidieren.
Der Unfallfahrer geriet auf den Gehweg und rammte dort mehrere Waschmaschinen, die vor einem Geschäft ausgestellt waren. Das Auto kam kurz zum Stillstand. Anschließend setzte der Mann mit Vollgas zurück auf die Fahrbahn und flüchtete von der Unfallstelle. Es entstand mittlerer Sachschaden.
Die Unfallzeugen konnten der Polizei eine gute Beschreibung des Flüchtenden geben und so wurde das stark beschädigte Auto kurze Zeit später in der Fritz-Reuter-Straße entdeckt. Der Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Sein Gang war schwankend und die Aussprache schwammig. Als dem 32-Jährigen ein entsprechender Tatvorwurf gemacht wurde, reagierte dieser äußerst aggressiv. Einem freiwilligen Alkoholtest stimmte er nicht zu. Gegen seine Festnahme wehrte sich der Beschuldigte und schlug/trat um sich. Die Polizeibeamten mussten sich üble Beleidigungen gefallen lassen.

Der Unfallverursacher wurde an der Wache vorgeführt und es wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er bekam Strafanzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Das könnte dir auch gefallen