Gesundheit: Schwere Lasten heben – ein Ratgeber

Gesundheit: Schwere Lasten heben - ein Ratgeber

Gesundheit: Schwere Lasten heben – ein Ratgeber

In manchen Berufen kommt man um das Heben schwerer Lasten nicht herum. Doch ist es wichtig, die Lasten richtig zu heben, um Verletzungen und dauerhafte Einschränkungen zu vermeiden.

Grundregeln für das Heben und Tragen von Last

Um richtig zu Heben gibt es einiges zu beachten. Wenn Sie diese Tipps beachten, kann eigentlich nicht schief gehen. Bodybuilder heben auch schwere Gewichte, ohne dass sie sich den Rücken kaputt machen. Sie achten auf die richtige Technik und befolgen diese strikt. Die folgenden Tipps und Tricks können auch Ihnen helfen, den Rücken zu schonen:

– nicht ruckartig heben

– kein Hohlkreuz machen, nicht nach hinten lehnen

– mit leicht gespreizten Beinen und geradem Rücken aus der Hocke heben

– Lasten mit beiden Händen anpacken

– nah am Körper tragen, da so der Mittelpunkt nah am Körper liegt und die Bandscheiben geschont werden

– erst wird gehoben, dann der Körper gedreht; die Wirbelsäule sollte nicht verdreht werden, während gehoben wird

– nicht einseitig tragen, Lasten auf beide Arme verteilen

– zum Anheben maximal im 90 Grad Winkel beugen, der Rücken muss gerade sein

– gerader Rücken und nach unten ausgestreckte Arme beim Tragen

– Absetzen möglichst ohne Höhenunterschiede und Drehbewegungen

– zum Heben möglichst nah an die Last heran treten; wenn möglich, die Füße links und rechts neben die Last positionieren

– schweres und sperriges nicht allein tragen

– falls möglich Arbeitsmittel wie Sackkarren, Tragegurte, Minilifte oder Hubwagen verwenden

– auf freie Wege und Sicht achten

Was macht schweres Heben mit dem Körper?

Durch schweres Heben werden die Bandscheiben und der Rücken stark belastet. Die schützenden Bänder werden zu stark gedehnt. Auf Dauer, vor allem bei falschem Heben, kann dies zu einem Bandscheibenvorfall oder Ischiasbeschwerden führen. Auch nur einmaliges falsches Heben, kann bereits Folgen, wie zum Beispiel einen Hexenschuss, haben. Richtig Heben sollte im Beruf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Siehe auch  Urlaub mit Hund planen

Richtig Heben bei schweren Lasten

Neben den bereits genannten Tipps, ist es bei schweren Lasten wichtig, auf Körperspannung zu achten. Schwere Lasten sollten niemals ruckartig gehoben werden. Auch sollten besonders schwere Lasten den Körper nie einseitig belasten. Das Gewicht muss immer gut verteilt sein. Doch am einfachsten ist es, beim Heben schwerer Lasten auf Hilfsmittel zurück zu greifen. Auch das richtige Schuhwerk sollte beachtet werden. Hohe Absätze oder schief abgelaufene Schuhe sorgen für ein Ungleichgewicht, das der Rücken und die Bandscheiben ausgleichen müssen. Weiche Sohlen hingegen gleichen Erschütterungen aus. Diese Erschütterungen werden sonst von der Wirbelsäule ausgeglichen. Dazu, schwere Last richtig zu heben, gehört es auch, gelegentlich Pausen einzulegen. Während dieser Pausen empfiehlt es sich, den Körper zu dehnen und zu strecken. Pausen sollten etwa alle 20 bis 30 Minuten eingelegt werden.

Maximale Tragelast für Arbeitnehmer

Die Grenzen, wie viel ein Arbeitnehmer heben darf, sind nicht gesetzlich festgelegt. Der Arbeitgeber ist allerdings verpflichtet, auf die Gesundheit des Arbeitnehmers zu achten. Allgemein gilt, dass es bei Frauen bei einer Traglast ab 25 kg und bei Männern ab 40 kg zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen kann. Hier sind Faktoren, wie die Häufigkeit, nicht mit eingeschlossen. Als unbedenklich gelten bei Frauen 5 kg und bei Männern 10 kg, sofern diese gesund sind und keine Beeinträchtigungen haben.

Die Lastenhandhabungsverordnung regelt die Vorschriften für Heben und Tragen im Beruf. Sie gilt als Basis für den Arbeitgeber, der die weiteren Risiken selbst mit einbeziehen muss. Die Gefährdungsbeurteilung ist Sache des Arbeitgebers.

Minilifte als Unterstützung

Minilifter unterstützen Sie bei der Arbeit. Sie erleichtern Ihnen das Heben und transportieren Waren schnell von A nach B. Es gibt Minilifte in verschiedenen Ausführungen. Ob mit Plattform, Dorn oder Materialheber, mit Handkurbel oder elektrisch- sie alle sind praktische Helfer beim Heben von schweren Lasten.

Siehe auch  Lebensmittelwarnungen per Push-Nachricht aufs Smartphone

Wenn die Rückenschmerzen schon da sind

Früher hieß es, bei Rückenschmerzen solle man sich schonen. Aus heutiger Sicht sieht es ganz anders aus. Übungen zur Lockerung, zur Dehnung und zur Entspannung können auf Rückenschmerzen einen positiven Effekt haben. Wichtig ist es, auf die individuellen Beschwerden zu achten. Doch schonen führt häufig nur zu größeren Beschwerden, da der Körper unbeweglicher und steifer wird.