Premiere Musiktheater Familienkonzert #2: Zurück aus der Zukunft – Superheld:innen auf Zeitreise

Premiere Musiktheater Familienkonzert #2: Zurück aus der Zukunft – Superheld:innen auf Zeitreise

Premiere Musiktheater Familienkonzert #2: Zurück aus der Zukunft – Superheld:innen auf Zeitreise

Gab es bei den Dinosauriern eigentlich schon Musik und wie klang es bei den Rittern? Im zweiten Familienkonzert der Saison gehen Ulrike Mayer aus dem Musiktheaterensemble und Wolfgang Borries aus dem Opernchor gemeinsam mit Tänzerinnen der Ballettschule Davenport, den Bremer Philharmonikern und dem Jugendsinfonieorchester Bremen auf Forschungsreise durch die Zeit.

Mit dabei: Musik von gestern, heute und morgen, von Wagner über Händel und Saint-Saëns geht es auf eine „Mission Impossible“ – denn Obacht! Den Zeitreisenden ist der Treibstoff ausgegangen. Ob sie jemals wieder nach Hause finden? Sie geben nicht auf, denn vielleicht wartet ja „Somewhere over the Rainbow“ gar nicht das Gold – sondern der Antrieb für diese große Zeitreise!

Bei diesem Familienkonzert haben übrigens nicht nur alle Menschen ab 6 Jahren die Möglichkeit, in die Welt der Musik reinzuschnuppern, es gibt auch Gelegenheit, zu entdecken, wie viel und wie bereichernd Musik für Kinder und Jugendliche sein kann: denn nicht nur auf der Bühne sind dieses Mal Superheld:innen, auch so manches Solo aus dem Jugendsinfonieorchester ist ganz schön super …

Caroline Schönau, 1982 in Cuxhaven geboren, studierte in Freiburg an der Albert-Ludwigs-Universität Literatur-, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft. Am Theater Freiburg arbeitete sie als Regieassistentin im Bereich Schauspiel und Musiktheater. Weitere Regieassistenzen führten sie an das Theater Dortmund und an die Theaterakademie August Everding. Seit 2007 ist Caroline Schönau am Theater Bremen als Regieassistentin und seit der Spielzeit 2021/2022 als Inspizientin engagiert. Seit 2013 erarbeitet sie regelmäßig die szenischen Einrichtungen der Familienkonzertreihe.

Siehe auch  CAMPUS CITY: Die Uni kommt in die Stadt

 

Premiere am Sonntag, dem 18. Februar um 11 Uhr im Theater am Goetheplatz

 

Musikalische Leitung:                                               Martin Lentz

Szenische Einrichtung:                                             Caroline Schönau

Ausstattung:                                                              Kristin Rath

Dramaturgie:                                                            Frederike Krüger

 

Mit:Ulrike Mayer, Wolfgang von Borries, Tänzerinnen der Ballettschule Davenportunter der Leitung von Jaqueline Davenport. Solist Violine: Zhiar Amini mit dem Ersten Satz aus Benjamin Britten – Konzert d-Moll für Violine und Orchester op. 15

Pressemeldung von  Theater Bremen