Inklusion zum Erleben, Anfassen und Mitmachen

Inklusion zum Erleben, Anfassen und Mitmachen
Quelle: Frank Scheffka

Inklusion zum Erleben, Anfassen und Mitmachen

50 Jahre ist der Martinsclub Bremen e. V. im Frühjahr geworden. Zur Feier dieses Jubiläums zeigt der Verein eine Ausstellung mit dem Titel „Menschlich. Mutig. Mittendrin.“ Darin wird u. a. das Thema Inklusion aus mehreren Blickwinkeln beleuchtet. Zwischen dem 5. und 26.  September ist die Ausstellung im Universum® Bremen, Wiener Str. 1 a, 28359 Bremen, zu sehen. „Als wissenschaftliches Mitmach-Museum spielt Inklusion für uns eine wichtige Rolle. Denn wir wollen Wissenschaft nicht nur erlebbar machen, sondern sie auch für alle Menschen öffnen. Deshalb passt es perfekt, die Martinsclub-Ausstellung in unseren Räumlichkeiten zu präsentieren“, findet Marena Grotheer, Leiterin der Unternehmenskommunikation des Universum® Bremen.

„Menschlich. Mutig. Mittendrin.“ kann mit den regulären Eintrittsberechtigungen zu den normalen Öffnungszeiten des Universum® Bremen (Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr) besichtigt werden.

Der Inklusion auf multimediale Weise Ausdruck verleihen

In „Menschlich. Mutig. Mittendrin.“ bekommen die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, in die 50-jährige Geschichte des Martinsclub einzutauchen und sich mit dessen Leib- und Magenthema Inklusion vertraut zu machen. „Wir portraitieren viele Menschen, die den Martinsclub geprägt haben oder die unsere Arbeit in der Gegenwart gestalten. So möchten wir den vagen Begriff Inklusion mit Leben füllen und unserer Arbeit, die wir täglich für Menschen mit Behinderung leisten, Ausdruck verleihen“, erklärt Martinsclub-Vorstand Thomas Bretschneider. Weiterhin widmen sich einige Exponate verschiedenen Inklusionsprojekten, die der Martinsclub in der Vergangenheit umgesetzt hat oder aktuell vorantreibt. Angereichert wird die Ausstellung mit vielen Fotos aus den letzten 50 Jahren sowie mit einem humorvoll-hintergründigen Quiz. Die Darstellung erfolgt dabei auf multimediale Weise mit Texten, Bildern, Filmen und Hörbeiträgen. Bretschneider: „Mit der Ausstellung wollen wir nicht nur uns und unsere Arbeit präsentieren, sondern auch etwas erreichen. Die Sozialbranche leidet bekanntlich unter einem starken Fachkräftemangel. Wir hoffen, mit dieser Ausstellung auch einen Impuls setzen zu können, damit sich mehr Menschen für soziale Jobs interessieren. Ohne zu viel vorwegzunehmen, haben alle Exponate eines gemeinsam: Sie zeigen, wie vielfältig und bereichernd die Arbeit in der Behindertenhilfe sein kann.“

Siehe auch  Betreuungsangebot für Menschen mit Beeinträchtigung unter 65 Jahren in der Gartenstadt Vahr

Reise durch die Stadtteile

Bislang war die Ausstellung seit Jahresbeginn jeweils für einige Monate in den Martinsclub-Standorten in der Neustadt sowie in Vegesack zu Gast. „Dass wir nun die Möglichkeit bekommen, unsere Arbeit in einem solch renommierten Haus wie dem Universum® Bremen zu präsentieren, ist für uns eine besondere Ehre. Es zeigt aber auch, wie essentiell und gesellschaftlich verankert das Thema Inklusion mittlerweile ist. Für unser Wirken ist das eine tolle Bestätigung, dafür danken wir dem Universum® Bremen sehr“, so Bretschneider.

Pressemeldung von  Martinsclub