Finanzspritze fürs Federvieh

Finanzspritze fürs Federvieh

Finanzspritze fürs Federvieh

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Tierwohl – um all das geht es im Klimaquartier Ellener Hof im Stadtteil Osterholz. Diesen Werten hat sich auch der Martinsclub Bremen e. V. verschrieben: Der Verein betreibt auf dem Gelände ein Wohnprojekt für Menschen mit fetalem Alkoholsyndrom, das seit letztem Sommer auch vier Hühner beherbergt. „Den Stall haben wir in Eigenleistung gebaut, seitdem kümmern sich alle Bewohner sowie auch einige Menschen aus der Nachbarschaft mit großem Engagement um unsere gefiederten Mitbewohner. Sie danken es uns täglich mit frischen Eiern“, erzählt Hausleitung Margarethe Jakubiec von dem tierischen Unterfangen. Nicht zu unterschätzen ist dabei der pädagogische Aspekt: „Gemeinsam organisieren und planen wir, wer sich wann um die Tiere kümmert, sprich, wer fürs Füttern zuständig ist, wer den Stall saubermacht und die Eier reinholt. Das gibt dem Tag zusätzlich Struktur und ist daher zu einem wichtigen Teil im Tagesablauf geworden“, so Jakubiec.

Die Sparkasse Bremen spendet 700 Euro

Um die Versorgung mit Futter und Einstreu auch künftig sicherzustellen hat der Martinsclub kürzlich eine Summe über 700 Euro von der Sparkasse Bremen erhalten. Jakubiec: „Wie so oft ist bei uns im Sozialwesen das Geld knapp bemessen. Für solche Extras müssen die Finanzmittel auf anderem Wege beschafft werden, daher sind wir auf Spendengelder angewiesen. Die Spende der Sparkasse Bremen und die damit verbundene Unterstützung unseres Vorhabens, Hühner zu halten und ihnen ein artgerechtes Leben in unserem Garten zu ermöglichen, wissen wir sehr zu schätzen. Vielen Dank an die Sparkasse Bremen!“ Mit dem Geld kann der Martinsclub die Utensilien zur Hühnerhaltung für die nächsten zwei Jahre beschaffen.

Siehe auch  Benefizkonzert im Theater Bremen für die Erdbebenopfer

Spezielles Wohnangebot für spezielle Bedürfnisse

Im Jahre 2021 hat der Martinsclub Bremen e. V. das Wohnprojekt auf dem Ellener Hof eröffnet. Eine Besonderheit ist die gezielte Ausrichtung auf Menschen, die Verhaltensweisen des fetalen Alkoholsyndroms aufweisen. Dies können etwa ein auffälliges Sozialverhalten, Lernstörungen oder psychische Probleme sein. Betroffene benötigen oft eine speziell zugeschnittene pädagogische Begleitung, die sich mitunter stark von anderen Zielgruppen unterscheidet. Zum Zeitpunkt der Eröffnung war das Martinsclub-Wohnprojekt das erste seiner Art in Bremen.

Pressemitteilung von: Martinsclub