Die Drei Os auf Sendung: Freizeitstätten starten Radio-Projekt

Die Drei Os auf Sendung: Freizeitstätten starten Radio-Projekt
Die Moderatorinnen der ersten Sendung: Michelle Müller (links) und Larissa Schakat. Foto: Stadt Oldenburg

Die Drei Os auf Sendung: Freizeitstätten starten Radio-Projekt

Oldenburg. Die Freizeitstätten Ofenerdiek und Osternburg starten beim Kooperationspartner Oldenburg Eins ihre eigene Radiosendung „Drei Os auf Sendung“. Mit dabei: Neues aus den beiden Freizeitstätten und dem Fachdienst Jugend und Gemeinwesenarbeit der Stadt Oldenburg. „Die Projektidee entstand bei der Vorbereitung eines Podcast. Die Jugendlichen, die an der Planung beteiligt waren, fanden es immer schade, dass bei einem Podcast das Gestaltungselement Musik fehlt. Die Lösung war geboren: Dann lasst uns doch einfach mal Radio ausprobieren“, so Markus Schütte und Christoph Deters von der Freizeitstätte Ofenerdiek. Und nun ist es soweit: Das erste Mal geht das Trio am Freitag, 30. Juni, um 18 Uhr auf Sendung.

Offenes Ohr für Oldenburg

Mit der Freizeitstätte Osternburg war schnell ein weiterer Mitstreiter gefunden und auch Oldenburg Eins hatte ein offenes Ohr für die Idee. So wurde den Freizeitstätten für die Sendung direkt ein Sendeplatz angeboten. „Am Anfang beschränken wir uns auf Aktuelles, später können auch jugendrelevante Themen dazu kommen“, stellt sich Thorsten von Blanc von der Freizeitstätte Osternburg die Sendung vor. Die Freizeitstätten starten in diesem Jahr mit zwei bis drei Sendungen – ob es darüber hinaus weitergeht, hängt dann vom Erfolg und Zuspruch ab.

Wer moderiert die Sendung?

Den Anfang als News-Radiomoderatorinnen machen Michelle Müller (zurzeit duale Studentin im Fachdienst Jugend und Gemeinwesenarbeit) und Larissa Schakat, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beiden Freizeitstätten unterstützt werden. Die Idee: Moderatoren sollen im Optimalfall ältere Besucherinnen und Besucher der Freizeitstätten und Praktikantinnen und Praktikanten sein. „Es ist nicht vorgesehen, dass wir ständig mit moderieren. Wir würden eher technischen Support geben und hin und wieder Fragen sowie Kommentare einbringen, um die Sendung aufzulockern und interessant zu gestalten“, ergänzt Christoph Deters.

Siehe auch  Wie es ist, an „Boomthemen“ zu forschen

Wo läuft die Aufnahme und wie kann ich mitmachen?

Die Sendung wird im Studio der Freizeitstätte Ofenerdiek aufgenommen und im Anschluss Oeins zur Ausstrahlung zur Verfügung gestellt. Die erste Folge ist am Freitag, 30. Juni, um 18 Uhr bei Oeins zu hören. Jugendliche, die sich an dem Radio-Projekt in den Bereichen News, Technik und Musik beteiligen möchten, können sich direkt in den Freizeitstätten Osternburg und Ofenerdiek melden.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg