Bremerhaven und Freiburg gemeinsam grün unterwegs

Das Tandem-Projektteam vor dem Tastmodell im Neuen Hafen mit Corinna Brand, Anne Joost, Lina Flohr, Franziska Stenzel und André Lomsky (von links nach rechts) Copyright: Tanja Mehl / Erlebnis Bremerhaven GmbH

Bremerhaven und Freiburg gemeinsam grün unterwegs

Bremerhaven und Freiburg wurden im Rahmen des Tandem-Programms PraxisIMPULSE als zwei der zehn Urlaubsregionen ausgewählt, die gemeinsam an nachhaltigen Tourismuskonzepten für ihre Städte arbeiten. Am 24. und 25. August besuchen Lina Flohr und Anne Joost der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH (FWTM) Bremerhaven. Sie lernen die Vertreter:innen der Seestadt und die bereits existierenden Nachhaltigkeitsmaßnahmen kennen, die sich insbesondere durch ihre Barrierefreiheit hervorheben. Ziel ist es zusammen nachhaltige Bausteine zu entwickeln, Ideen auszutauschen und von den jeweiligen Erfahrungen zu profitieren.   ´

Das gemeinsame Programm startet im Restaurant „Dat Fischhus“ im Fischereihafen. Das Fischrestaurant rückt den rücksichtsvollen Umgang mit Lebensmitteln in den Fokus. Hier tauschen sich die Vertreter:innen aus Freiburg mit Franziska Stenzel, die bei der Erlebnis Bremerhaven GmbH (EBG) das Tandem-Programm leitet sowie Corinna Brand vom Referat für Wirtschaft, Tourismus und Wissenschaft zum Thema nachhaltiger Städtetourismus aus.

Am nächsten Tag diskutieren die Beteiligten zusammen über die Entwicklung nachhaltiger Angebotsbausteine. Aber auch die Vorstellung bereits vorhandener Projekte steht auf der Tagesordnung. Das Deutsche Auswandererhaus zeigt bei einer Führung, wie Migration mit sozialer Nachhaltigkeit zusammenhängt. Dort treffen die Projektteilnehmer:innen auch André Lomsky, Geschäftsführer der EBG, um den Austausch zu vertiefen. Die Tourist-Information erläutert anhand von barrierefreien Fahrrädern wie Inklusion beim Reisen aussieht. Eigenmarken der EBG, wie nachhaltige Merchandise-Produkte der Marke „Fischtown Family“, stellen regionale Bezüge her und verdeutlichen den ökonomischen Aspekt der Nachhaltigkeit. Auch digital werden Themen wie Klimawandel oder Barrierefreiheit mit der App „BremerhavenGuide“ aufgegriffen. Der digitale Stadtführer bietet hierfür sogar eigene Touren.

„Wir sind überzeugt davon, dass beide Städte durch ihre gemeinsamen Werte und Ziele enorm von dem bilateralen Austausch profitieren“, betont André Lomsky den Wert des Tandem Programms. „Gemeinsame Erfahrungen zu teilen und über Herausforderungen zu sprechen zeigt, dass wir nur durch die Beteiligung aller weitere Schritte zu einem nachhaltigen Reiseziel gehen können“, ergänzt Franziska Stenzel.

Siehe auch  BeAware: Wenn Lebensmittel zum Problem werden

Pressemeldung von  Erlebnis Bremerhaven