Ausbau der Bremer Heerstraße geht am 7. März weiter

Ausbau der Bremer Heerstraße geht am 7. März weiter

Ausbau der Bremer Heerstraße geht am 7. März weiter

Oldenburg. Ab Montag, 7. März 2022, beginnt in der Bremer Heerstraße der zweite Bauabschnitt des Straßen- und Kanalausbaus. Davon ist zunächst der Abschnitt vom Uhlenweg bis zum Largauweg betroffen. Im Sommer 2022 beginnen dann die Arbeiten im zweiten Unterabschnitt vom Largauweg bis zum Dählmannsweg. Die Bremer Heerstraße bleibt in diesem Bereich für den Durchgangsverkehr voraussichtlich bis Ende November voll gesperrt. Die Geschäftsleute wurden bereits im Vorfeld mit Informationsflyern über den geplanten Ausbau informiert.

Was wird gemacht?

Mit dem Neubau wird die Bremer Heerstraße an die heutigen Anforderungen hinsichtlich Verkehrsqualität und -sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden angepasst. Die Straße erhält eine 6,50 Meter breite Fahrbahn aus Asphalt. Zudem ist beidseitig je ein Radweg mit 1,60 Meter Breite und je ein etwa 1,40 Meter breiter Gehweg vorgesehen. Zwischen Radweg und Fahrbahn wird es auf der Südseite abschnittsweise Parkflächen geben, die sich mit Baumbeeten abwechseln.

Im Zuge des Ausbaues stehen auch gleich die Versorgungsleitungen mit auf dem Programm: So lässt der OOWV den Regenwasserkanal erneuern. Es werden Rohre mit Durchmessern bis 80 cm verlegt.

Welche Umleitung kann genutzt werden?

Es wird eine Umleitung über die Gerhard-Stalling-Straße und die Straße „Am Bahndamm“ eingerichtet. Wer sich auskennt, sollte den kompletten Baustellenbereich weiträumig umfahren. Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke mittels Pkw wird – sofern bautechnisch machbar – ermöglicht.

Auch für den Rad- und Fußgängerverkehr wird in diesem ersten Abschnitt eine Umleitung über den Uhlenweg und die Straße „Im Uhlenhorst“ ausgeschildert.

Warum muss die Bremer Heerstraße ausgebaut werden?

Die Fahrbahn der Bremer Heerstraße entspricht sowohl aus bautechnischer als auch aus verkehrstechnischer Sicht nicht mehr den Anforderungen. Die vorhandene bituminöse Fahrbahn ist lediglich provisorisch mit Schotter und einer dünnen bituminösen Decke befestigt. Darunter befinden sich verschiedene Pflaster sowie Auffüllungen aus Bauschuttresten, Schotter und Torf. Der Fahrbahnaufbau ist somit weder frostsicher noch tragfähig. Es sind viele Rissen und Schlaglöcher in der Fahrbahn vorhanden, die den Fahrzeugen unnötig zusetzen.

Siehe auch  Hier blitzt die Stadt Oldenburg ab dem 27. März 2023

Was kostet der Ausbau der Bremer Heerstraße?

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 2,95 Millionen Euro, wovon der OOWV rund 895.000 Euro übernimmt. Die restlichen Kosten werden von der Stadt Oldenburg getragen, wobei der städtische Anteil zu 60 Prozent mit Finanzmitteln gemäß dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz gefördert wird.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg