Novavax kommt nach Oldenburg: Aktionswoche im Impfpunkt Kreyenbrück

Novavax kommt nach Oldenburg: Aktionswoche im Impfpunkt Kreyenbrück

Novavax kommt nach Oldenburg: Aktionswoche im Impfpunkt Kreyenbrück

Oldenburg. Wer auf eine Corona-Impfung mit Novavax hofft, kann sich bald impfen lassen: Denn der neue Proteinimpfstoff, der im Gegensatz zu den bisher eingesetzten Corona-Impfstoffen nicht auf Grundlage der mRNA- oder der Vektor-Technologie aufgebaut ist, wird jetzt ausgeliefert. Interessierte können sich nach wie vor über die Hotline des Landes Niedersachsen (Telefon 0800/9988665) auf eine Warteliste setzen lassen, um einen Termin zugewiesen zu bekommen. Diese Impftermine finden im städtischen Impfpunkt Kreyenbrück (Ewigkeit 20, 26133 Oldenburg) entweder am Sonntag, 6. März, oder am Montag, 7. März, jeweils zwischen 10 und 15 Uhr statt.

Novavax-Impfung auch ohne Termin möglich

Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht für die Warteliste gemeldet haben, auch freie Impfangebote ohne Terminvereinbarung nutzen: Diese werden am Dienstag, 8. März, und am Donnerstag, 10. März, angeboten und finden ebenfalls zwischen 10 und 15 Uhr im Impfpunkt Kreyenbrück statt.

Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis und – sofern vorhanden – der Impfpass.

Was muss ich noch zur Novavax-Impfung wissen?

Mit dem Novavax-Impfstoff werden grundsätzlich nur Erstimpfungen und die nach drei Wochen zugehörigen Zweitimpfungen durchgeführt. Er kann nicht als Auffrischungsimpfung für einen der anderen Impfstoffe genutzt werden. Der jeweilige Zweitimpftermin findet bei allen Novavax-Impfungen exakt drei Wochen nach der Erstimpfung an selber Stelle statt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sollten eines der oben angegebenen Angebote nutzen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist geplant, den Impfstoff auch im Impfpunkt Schlosshöfe anzubieten. Ab wann dieses Angebot bestehen wird, kann aber aufgrund der noch unklaren Liefersituation aktuell nicht gesagt werden.

Siehe auch  Gemeinsam Verantwortung übernehmen: Strategiepapier der Uni-Präsidien aus Oldenburg und Gqeberha unterzeichnet

Was ist Novavax und wie viele Impfungen sind nötig?

Der Impfstoff Novavax enthält Teile des sogenannten Spike-Proteins, das sich auf der Oberfläche von Sars-CoV-2-Viren befindet. Das körpereigene Abwehrsystem reagiert auf diese Eiweiß-Schnipsel. Dadurch wird ein Immunschutz gegen Corona-Erkrankungen aufgebaut. Auch viele Grippe-Impfstoffe funktionieren ähnlich. Bei den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna hingegen produziert der Körper selbst das Spike-Protein, der Impfstoff selbst enthält nur die Bauanleitung dafür. Für den Abschluss der Grundimmunisierung sind zwei Novavax-Impfungen im Abstand von mindestens drei Wochen nötig.

Weitere Informationen

Auf den Corona-Informationsseiten unter www.oldenburg.de/corona informiert die Stadt Oldenburg ständig über aktuelle Regelungen und Impfmöglichkeiten. Fragen zu Corona-Impfungen beantwortet zudem das ServiceCenter unter der Telefonnummer 0441 235-4960.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg