„Man vergisst die Zeit“

Bildhauerworkshop mit Ivo Gohsmann an der Seefelder Mühle lädt zum Entspannen ein

Es kennt sicher jeder: Einfach mal abschalten wird in der heutigen Gesellschaft immer schwieriger. Zwischen Beruf, Familie und der medialen Beschallung von allen Seiten, bleibt meist nur wenig, wenn nicht sogar gar keine Zeit für ein bisschen Ruhe und Rückzug.

Und doch lassen sich immer wieder Oasen finden, bei denen man für eine kurze Zeit der Hektik des Alltags entkommen kann, etwa ein paar lauschige Stunden mit einem guten Buch oder ein Gespräch mit einem guten Freund. Das lange Wochenende um Christi Himmelfahrt lädt Menschen ein, ihre Ruhe ganz woanders zu finden: beim Steinbildhauen.

Die Arbeit mit dem Stein lässt sich durch das Aufeinandertreffen von sehr Gegensätzlichem charakterisieren. Der Ruhe des Steins begegnet die schnelle Folge von Ideen und Zweifeln und der tastenden Hand ein schwerer, scharfkantiger Block. Gewicht und Dichte, Konzentration und Aufmerksamkeit bestimmen die Arbeit.

Vier Tage lang können die TeilnehmerInnen des Bildhauerworkshops ihrer  Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen.  Mit entsprechender Hilfestellung und Anregung bei Entwurf und Ausführung und mit einer Einweisung in die Bearbeitungstechniken soll es vor allem darum gehen, die Möglichkeiten und Grenzen dieses Materials kennen zu lernen und zu erproben.

Dabei steht das künstlerische Schaffen im Vordergrund, und dennoch schätzen viele der bisherigen  TeilnehmerInnen an dieser kreativen Arbeit besonders das Abschalten und die ausschließliche Konzentration auf nur eine Sache. „Man vergisst die Zeit.“

Wer in diesem Frühjahr dabei sein möchte, sollte sich bald anmelden. Noch sind freie Plätze vorhanden.

Ivo Gohsmann studierte Kunst und Pädagogik, arbeitete bei einem Steinbildhauer und ist jetzt als freischaffender Künstler in seinem Atelier in Lüneburg tätig. Er gibt seit vielen Jahren Kurse für Steinbildhauerei bei verschiedenen Volkshochschulen und Sommerakademien. Im Rahmen der Bildhauerwerkstatt 2002 in Seefeld erstellte er die Skulptur „Der Regenbogen”.

 

Datum: Donnerstag, 30. Mai bis einschl. Sonntag 2. Juni 2019, jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr

 Ort: Seefelder Mühle

 Teilnehmergebühr: 200 € (plus Materialkosten ca. 20€)

 Reservierung:   Mühlenbüro 04734-1236 oder per E-Mail: kulturzentrum@seefelder-muehle.de