Trauer im Zoo am Meer

Die Vorbereitungen zu einem möglichen erneuten Eisbärennachwuchs waren abgeschlossen und nun hieß es warten. Geburten bei Eisbären sind in den Monaten Oktober bis Januar zu erwarten.

Am 6. Dezember, um 14.32 Uhr, konnte per Videoüberwachung die Geburt eines Jungtieres (männlich) verfolgt werden. Es wurde im Nebenraum der Wurfhöhle geboren und sofort von Mutter Valeska in die eigentliche ausgepolsterte Wurfhöhle getragen. Es schrie und war munter. Um 20.40 Uhr wurde das 2. Jungtier (weiblich) tot geboren. Danach wurde auch das erste Jungtier nicht mehr lebend gesehen.

Heute morgen konnte Valeska abgetrennt und die Jungtiere herausgenommen werden. Sie werden heute noch in der Tierärztlichen Hochschule Hannover sektioniert.

Die ersten Ergebnisse werden Anfang der nächsten Woche erwartet und in einer erneuten Pressemitteilung kommuniziert.

Das gesamte Zoo-Team ist sehr traurig.

Das könnte dir auch gefallen