Theaterfestival „Mittenmang“ stellt Programm vor

Theaterfestival „Mittenmang“ stellt Programm vor

Theaterfestival „Mittenmang“ stellt Programm vor

Zum sechsten Mal kommt im Mai 2023 „Mittenmang“, das Festival mit behinderten und nicht behinderten Künstler:innen, ins Theater Bremen. „Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein prallvolles und hochkarätiges Festivalprogramm zusammenstellen konnten“, sagt Andreas Meder von der Lebenshilfe Kunst und Kultur, der das Theaterfestival in Kooperation mit dem Blaumeier-Atelier und dem Theater Bremen veranstaltet: „Seit Anbeginn ist es unser Ziel, mit ‚Mittenmang‘ ein Fenster zu öffnen in die weite Welt der inklusiven Kunst. Das ist zweifellos gelungen, es gibt mehr internationale Gastspiele denn je.“ Ensembles aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und der Schweiz sind in diesem Jahr mit dabei. Und natürlich das Blaumeier-Atelier aus Bremen, für das Karolin Oesker das Festival mit organisiert: „Ich freue mich auf fünf Tage intensives Theatererleben und Austausch. Es kommen über 200 Künstler:innen insgesamt – das ist für Blaumeier immer eine besondere Gelegenheit, Freund:innen wieder zu treffen und sich zu vernetzen. Und natürlich freuen sich alle Blaumeier-Künstler:innen auf die Eröffnungsshow ‚wagen un winnen‘, die zum ersten Mal mit Schauspieler:innen des Theater Bremen stattfindet und ein großer Spaß zu werden verspricht.“ Die beginnt am Mittwoch, dem 17. Mai, um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz, in dem auch die Ausstellung „Blaumeier trifft Ensemble“ zu sehen sein wird, denn für das Spielzeitheft 2023/24 haben die Fotograf:innen des Blaumeier-Ateliers die Schauspieler:innen, Sänger:innen und Tänzer:innen des Theaters getroffen und sich in ausgelosten Tandems auf die Suche nach einem ganz besonderen Bild gemacht.

„Bei ‚Mittenmang‘ sehe ich jedes Mal Produktionen, die mich nachhaltig begeistern und beeindrucken, das dieses Festival seinen festen Platz bei uns am Theater hat, ist mir sehr wichtig“, sagt Michael Börgerding, Intendant des Theater Bremen, „und ich freue mich besonders, dass es dieses Jahr endlich wieder ein Theaterfestival ohne Abstand, ohne coronabedingte Schwierigkeiten bei der Anreise der Gruppen, ohne Pandemie-Auflagen geben wird, denn Theater mit Abstand und ‚Mittenmang‘ ging schlecht zusammen.“ Fünf Tage werden die Bühnen und der Goetheplatz bespielt, am Donnerstag kommt zum Beispiel das Berliner RambaZamba Theater mit Leander Haußmanns gefeierter Inszenierung von „Einer flog über das Kuckucksnest“ ins Theater am Goetheplatz, ins Kleine Haus bringen danach die Geschwister Christoph und Annette von Goumoëns mit „0021 – Diamonds are forever“ eine James Bond-Persiflage.

Siehe auch  CAMPUS PREIS für Biologin und Produktionstechniker

Freitag zeigen Cia Vero Cendoya mit „Bogumer (or Children of Lunacharski)“ im Kleinen Haus ein Tanz- und Theaterspektakel, das sich mit der Suche nach der eigenen Identität, der Dynamik der Macht und den Methoden der Massenmanipulation beschäftigt. Im Brauhaus bringen Theater Stap und tanzbar_bremen „Cafe De Eeuwigheid & Undressed“ auf die Bühne. Die CandoCo Dance Company aus Großbritannien bringt Samstag mit  „Last Shelter“ ein Performance-Experiment ins Kleine Haus, bei dem es um die menschliche Sehnsucht geht, etwas gemeinsam aufzubauen. Im Anschluss laden Camilla Fehér & guests zu eigens für das Festival erarbeiteten Musikperformances und um 22 Uhr darf bei der „Mittenmang Party endgültig getanzt werden. Mit dem Familientheaterstück „Mise en place“ bringen Sonntag dann das aus Belgien stammende Theater Stap gemeinsam mit der compagnie barbarie eine absurde und humorvolle Inszenierung über die Grenzen unseres „Ichs“ auf die Bühne des Kleinen Hauses. Den Abschluss machen Organik Dantza aus Spanien mit „Arnasa“. Dazu kommen Performances, Konzerte und Straßentheater auf dem Goetheplatz. Andreas Meder: „Von all den Festivals, die wir mit unserem kleinen Team regelmäßig in verschiedenen Städten veranstalten, ist mir ‚Mittenmang‘ am meisten ans Herz gewachsen. Der Titel ist Programm, es ist ein großes Fest der Begegnung, man trifft alte Weggefährten, lernt neue Künstler kennen, sieht tolle Aufführungen, feiert danach zusammen, ist einfach immer mittenmang.“ Das komplette Programm finden Sie unter www.mittenmang-festival.de und natürlich auf der Homepage des Theater Bremen.

„Mittenmang“. Internationales Theaterfestival vom 17. bis 21. Mai 2023

in Kooperation mit dem Blaumeier-Atelier, dem Theater Bremen und der Lebenshilfe Kunst und Kultur

Siehe auch  Madonna zurück im Theater Bremen

Das Programm im Überblick

Fotografie-Ausstellung: Blaumeier trifft Ensemble

Ausstellungseröffnung

Geöffnet Do bis So 14 – 18 Uhr

Mittwoch, 17. Mai, 18:30 Uhr, Foyer im Theater am Goetheplatz, Eintritt frei!

wagen un winnen

von Blaumeier-Atelier

im Anschluss Festivaleröffnung

Mittwoch, 17. Mai, 19:30 Uhr, Theater am Goetheplatz

Körper_Ich

von Blaumeier-Atelier

Donnerstag, 18. Mai, 17:30 Uhr, Kleines Haus

Einer flog über das Kuckucksnest

von RambaZamba Theater

Donnerstag, 18. Mai, 19 Uhr, Theater am Goetheplatz

0021 – Diamonds are forever

von Von Goumoëns & Von Goumoëns & McFleischlin & Di Caruso

Donnerstag, 18. Mai, 21 Uhr, Brauhaus

Bogumer (or Children of Lunarcharski)

von Cia Vero Cendoya

Freitag, 19. Mai, 19 Uhr, Kleines Haus

Cafe De Eeuwigheid & Undressed

von Theater Stap & tanzbar_bremen

Freitag, 19. Mai, 21 Uhr, Braushaus

Last Shelter

von CandoCo Dance Company

Samstag, 20. Mai, 19 Uhr, Kleines Haus

Choolers Division / Camilla Fehér & guests

Konzert-Performances

Samstag, 20. Mai, 20:30 Uhr, Brauhaus

Mittenmang-Party

Samstag, 20. Mai, 22 Uhr, noon / Foyer Kleines Haus, Eintritt frei!

Mise en Place

von Cie Barbarie & Theater Stap

Sonntag, 21. Mai, 18 Uhr, Kleines Haus

Arnasa

von Organik Dantza

Sonntag, 21. Mai, 20 Uhr, Brauhaus

Dazu kommen Performances, Konzerte und Straßentheater auf dem Goetheplatz!

Pressemeldung von  Theater Bremen