Familienkonzert #3: Wirbelwind und Donnergrollen

Familienkonzert #3: Wirbelwind und Donnergrollen

Familienkonzert #3: Wirbelwind und Donnergrollen

Wie klingt das Wetter? Was spielen die Geigen, wenn der Wind durchs Orchester und über die Bühne wirbelt? Wie tönt das Rieseln von Schnee? Kann man die Hitze der Sonne singen und klirrende Kälte tanzen? Welches Instrument macht den lautesten Donner? Und was haben viele Füße und dicke Regentropfen gemeinsam? Im Familienkonzert „Wirbelwind und Donnergrollen“ haben die Bremer Philharmoniker und eine Crew aus kleinen und großen Tänzer- und Sänger:innen den wohl musikalischsten Wetterbericht aller Zeiten dabei und wehen einen Hut so rasant durch Sonnenschein, Regenschauer und Donnerwetter, dass er sich partout nicht mehr einfangen lässt.

Zu erleben ist das Familienkonzert unter der musikalischen Leitung von Stefan Klingele, dem Musikdirektor des Theater Bremen, und choreografiert und szenisch eingerichtet von Fabio Toraldo im Zuhause der Bremer Philharmoniker: Wer wissen will, wie das Wetter wird, fährt am Wochenende also ins Tabakquartier. Mit auf der Bühne steht übrigens auch der Kinderchor des Theater Bremen.

Stefan Klingele begann seine Laufbahn am Nationaltheater Mannheim, wechselte als Dirigent ans Staatstheater am Gärtnerplatz München und 1999 als Erster Kapellmeister nach Bremen, wo er 2006 den Kurt-Hübner-Preis erhielt. Das Theater wurde in der Spielzeit 06/07 mit Klingele als Interims-Chefdirigent von der Zeitschrift „Opernwelt“ zum „Opernhaus des Jahres” gewählt. Daneben gastierte Klingele bei vielen Theatern und Orchestern, darunter regelmäßig an den Opernhäusern Stockholm, Dresden, Frankfurt, Stuttgart, der Deutschen Oper am Rhein und der Komischen Oper Berlin. An der Staatsoper Hannover wurde Luigi Nonos „Intolleranza 1960“ (Regie: Benedikt von Peter) auch wegen der Orchesteraufstellung über sechs Ebenen und dem damit verbundenen Klangerlebnis vom Deutschen Bühnenverein mit einem FAUST als beste Musiktheaterproduktion der Spielzeit 10/11 ausgezeichnet, die Serie „Feuersnot“ der Dresdner Musikfestspiele 2014 war bei den „Opera Awards London“ als beste Richard-Strauss-Jubiläumsvorstellung nominiert. Nach sieben Jahren als Musikdirektor und Chefdirigent an der Musikalischen Komödie in Leipzig ist Stefan Klingele seit Sommer 2022 in gleicher Position wieder zurück in Bremen und zeichnete hier bisher für die musikalische Leitung von Straussʼ „Ariadne auf Naxos“ und „Salome“, Adamsʼ „Dr. Atomic“ und Verdis „Macbeth“ verantwortlich.

Siehe auch  Premiere Schauspiel "Woyzeck. Ein Singspiel für die, die nicht an die Macht wollen" im Theater Bremen

Fabio Toraldo wurde 1987 in Taranto, Italien, geboren. Dort und in Florenz, an der Schule des Balletto di Toscana, absolvierte er eine Ausbildung zum Balletttänzer. Er begann seine professionelle Laufbahn als Mitglied des Balletts der Oper Leipzig unter der Leitung von Paul Chalmer und setzte seine Zusammenarbeit mit Robert North an der Kompanie der Theater Krefeld und Mönchengladbach fort, wo er als Solist zu erleben war. Er wechselte zur Ballettkompanie der Oper Graz (Österreich) unter der Leitung von Jörg Weinöhl (2015-2018) und Beate Vollack (2019-2020), wo er auch erste Choreografien zeigte. Ab 2020 war er als Souffleur für Musiktheater und gelegentlich als Regieassistent an der Oper Graz tätig. In der Spielzeit 22/23 entwickelte er seine künstlerische Vision am Theater Regensburg als Regieassistent und Choreograf weiter. Ab September 2023 ist er als Regieassistent im Musiktheater am Theater Bremen tätig.

 Premiere am Sonntag, dem 9. Juni, 11 Uhr im Tabakquartier

Musikalische Leitung:                                   Stefan Klingele

Szenische Einrichtung u. Choreografie:       Fabio Toraldo

Ausstattung:                                                  Milena Brüggemann

Chor:                                                              Karl Bernewitz

Leitung Ballettschule Davenport:                 Jaqueline Davenport

Licht:                                                             Wolfgang Pyko

Dramaturgie:                                                Caroline Scheidegger

Mit:                                                                Eleonora Fabrizi, Adèle Lorenzi, Mali Gabrielli, Gianluca Kemper, Rosa Lutz, Theo Feldkamp, Piet Reinerz ; Schülerinnen der Ballettschule Davenport: Nayeli Akika, Ophelia Bilou de Brito, Seema Felgendreher, Anna Menck, Luise Menck, Sophie Werblow;

Kinderchor des Theater Bremen

Es spielen die Bremer Philharmoniker

Pressemeldung von  Theater Bremen