Neuer Chordirektor und neuer Erster Kapellmeister im Theater Bremen

Neuer Chordirektor und neuer Erster Kapellmeister im Theater Bremen

Neuer Chordirektor und neuer Erster Kapellmeister im Theater Bremen

Zum ersten Januar beginnt ihr Engagement: Karl Bernewitz wird Chordirektor im Theater Bremen und Sasha Yankevych Erster Kapellmeister. Der 1991 in der Ukraine geborene Dirigent Sasha Yankevych schloss sein Studium an der Musikakademie von Bydgoszcz in Polen mit Auszeichnung ab, er wurde Mitglied des Opernstudios der Warschauer Staatsoper und des Opernstudios des Opernhaus Zürich, bevor er als Korrepetitor und Assistenzdirigent an der Königlichen Schwedischen Oper in Stockholm arbeitete. Er ist Conductor Fellow des NDR Elbphilharmonie Orchesters und arbeitet in dieser Funktion eng mit Chefdirigent Alan Gilbert zusammen. In der vergangenen Saison debütierte Yankevych mit „Die Fledermaus“ an der Hamburgischen Staatsoper, die auch in dieser Spielzeit dort noch aufgeführt wird. Neben Dirigaten in unter anderem Hamburg und Bologna absolviert er momentan seinen Masterabschluss in Dirigieren an der Königlich Schwedischen Musikakademie und wird von Alan Gilbert an der Königlich Schwedischen Oper in Stockholm betreut. Ab Januar 2024 ist Sasha Yankevych Erster Kapellmeister des Theater Bremen und übernimmt im Zuge dessen die musikalische Leitung von Mozarts „Titus (La clemenza di Tito)“ im März und Prokofjews „Die Liebe zu den drei Orangen“ im Mai.

Karl Bernewitz war seit August 2018 Chordirektor mit Dirigierverpflichtung an den Landesbühnen Sachsen. Dazu leitete er von Februar bis Dezember 2023 den Kammerchor Junges Ensemble Dresden. Bernewitz studierte nach seiner Zeit als Chorknabe im Leipziger Thomanerchor an der Hochschule für Musik Carl-Maria von Weber Dresden Orchesterdirigieren und absolvierte im Rahmen des Studiums einen Erasmus-Aufenthalt in Stockholm an der Königlichen Musikhochschule. Im Anschluss an sein Studium war er von 2015-2018 als Stellvertretender Chordirektor am Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert. Ab Januar leitet er den Opernchor und den neugegründeten Kinderchor des Theater Bremen.

Siehe auch  Zelten zu Hause um Bremen und Oldenburg

 

Sasha Yankevych

Der 1991 in der Ukraine geborene Dirigent Sasha Yankevych begann im Alter von zehn Jahren mit dem Klavierspiel und schloss sein Studium an der Musikakademie von Bydgoszcz in Polen mit Auszeichnung ab. Später wurde Sasha Yankevych Mitglied des Opernstudios der Warschauer Staatsoper und des Opernstudios des Opernhaus Zürich, bevor er als Korrepetitor und Assistenzdirigent an der Königlichen Schwedischen Oper in Stockholm arbeitete.  Während dieser Jahre hatte Sasha Yankevych die Gelegenheit mit bedeutenden Künstlern wie Fabio Luisi, Andreas Homoki, Gianluca Capuano, Jonathan Darlington, Pier Giorgio Morandi, Alan Gilbert, Asmik Grigorian, Anne Sofie von Otter, Benjamin Bernheim, Malin Byström, Adriana Gonzalez und vielen weiteren zusammenzuarbeiten, was sein Opernrepertoire maßgeblich bereicherte. Sasha Yankevych wurde kürzlich zum neuen Conductor Fellow des NDR Elbphilharmonie Orchesters ernannt. In dieser Funktion arbeitet er eng mit Chefdirigent Alan Gilbert zusammen.  Zu den Höhepunkten der letzten Saison zählen Sasha Yankevychs Debüt an der Hamburgischen Staatsoper („Die Fledermaus“), am Teatro Comunale di Bologna, an der Opéra St. Étienne, dem Luglio Musicale Trapanese („Elisir d’Amore“), dem Teatro Municipale di Piacenza anlässlich des Neujahrskonzerts, dem Orchestre Symphonique Région Centre Val de Loire, dem MITO Festival in Mailand, der Filarmonica Arturo Toscanini mit Konzerten in Parma und Bologna und dem Zielona Gora Philharmonic Orchestra in Polen. In der Spielzeit 2023/24 kehrt Sasha Yankevych für Strauß‘ „Die Fledermaus“ an die Hamburgische Staatsoper und das Teatro Comunale di Bologna sowie für Rossinis „Barbiere di Seviglia“ an die Königliche Schwedische Oper Stockholm zurück. Außerdem gibt er Sinfoniekonzerte mit der Opéra de St. Étienne und dem Teatro Comunale di Bologna. In den letzten Monaten hat Sasha Yankevych an der Seite von James Gaffigan als Assistenzdirigent beim Verbier Festival sowie im Palau de les Arts in Valencia gearbeitet. Zuvor war Sasha ein Jahr lang als Assistenzdirigent beim Verbier Festival und arbeitete mit Gianandrea Noseda, Klaus Makela, Reinhard Goebel – der insbesondere für die historisch informierte Aufführungspraxis des 18. Jahrhunderts steht –, Martin Frost und Yuja Wang zusammen. Im Jahr 2021 erhielt Sasha Yankevych den 2. Preis und den Orchesterpreis beim Arturo Toscanini Wettbewerb in Parma. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe, darunter der S. Richter International Piano Competition und der HSBC Académie d’Aix-en-Provence im Jahr 2018. Seit 2018 arbeitet Sasha Yankevych an der Königlichen Schwedischen Oper Stockholm, wo er als Assistent und Cover-Dirigent bei Szymanowskis „Król Roger“, Puccinis „La bohème“ und Verdis „La traviata“ involviert ist. Sein Opernrepertoire ist sehr breit gefächert und umfasst Titel von Mozart bis Bizet, von Verdi, Puccini und Rossini bis Tschaikowsky und Schostakowitsch.
In den letzten Jahren dirigierte Sasha Yankevych Konzerte in ganz Europa mit Orchestern wie dem Jugendsinfonieorchester St. Petersburg und den Solisten des Mariinski-Theaters, dem Musikkollegium Winterthur, dem Toscanini Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Bordeaux in einer Gala mit Benjamin Bernheim für die CD-Veröffentlichung der Deutschen Grammophon (von der Kritik hoch gelobt), dem Gävle Symfoniorkester, dem Nörrköping Symphony Orchestra und dem Royal Swedish Orchestra. Sasha Yankevychs sinfonisches Debüt mit dem Kungliga Hofvkapellet Stockholm beim Open-Air-Sommerkonzert wurde von Kritikern und Publikum gleichermaßen hoch gelobt. Sasha Yankevych absolviert derzeit seinen Masterabschluss in Dirigieren an der Königlich Schwedischen Musikakademie und wird von Alan Gilbert an der Königlich Schwedischen Oper in Stockholm betreut. Ab Januar 2024 ist Sasha Yankevych Erster Kapellmeister des Theater Bremen und übernimmt im Zuge dessen die musikalische Leitung von Mozarts „Titus (La clemenza di Tito)“ und Prokofjews „Die Liebe zu den drei Orangen“.

Siehe auch  Red Bull Aufsatteln: Erfolgreiche Premiere des Offroad-Radrennspektakels auf der Galopprennbahn Bremen

 

Karl Bernewitz

Karl Bernewitz wurde Im Juli 2021 mit dem ersten Preis sowie dem Publikumspreis beim BMI Conducting Competition Bucharest ausgezeichnet. Seit August 2018 war er als Chordirektor mit Dirigierverpflichtung an den Landesbühnen Sachsen angestellt. Hier dirigierte er regelmäßig – neben seiner täglichen Arbeit mit dem Chor – Opernvorstellungen und Chorkonzerte in den verschiedenen Spielstätten. Dazu leitete er von Februar bis Dezember 2023 den Kammerchor Junges Ensemble Dresden.

Nach seiner Zeit als Chorknabe im Leipziger Thomanerchor, studierte er Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Carl-Maria von Weber Dresden bei den Professoren E. Klemm, Chr. Kluttig und St. Leißner. Im Rahmen dieses Studiums absolvierte er 2012/2013 einen Erasmus-Aufenthalt in Stockholm an der Königlichen Musikhochschule. Dort studierte er bei Prof. B.T. Andersson und Gastprofessor Daniel Harding und assistierte Rumon Gamba an der Norrlandsoperan Umeå sowie Lorenz René an der Königlichen Oper Stockholm. Im Anschluss an sein Studium war er von 2015-2018 als Stellvertretender Chordirektor am Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert. Seine Ausbildung vervollständigten ferner die Teilnahme an Meisterkursen mit Jukka-Pekka Saraste, Bruno Weil, Jin Wang und Colin Metters. Karl Bernewitz ist ab Januar als Chordirektor am Theater Bremen engagiert.

Pressemeldung von  Theater Bremen