Neue Probenräume für die Orchesterakademie des Staatstheaters

Neue Probenräume für die Orchesterakademie des Staatstheaters
© Stephan Walzl

Vor knapp einem Jahr wurde die Orchesterakademie des Oldenburgischen Staatstheaters als Exzellenzinitiative zur Ausbildung angehender Berufsmusiker:innen gegründet. Ab sofort wird die Akademie von der Dr. Hildegard Schnetkamp Stiftung mit weiteren Proberäumen unterstützt. In den kommenden zwei Jahren wird die Stiftung, die sich der Förderung von Musikprojekten von Kindern und Jugendlichen widmet, Räume in der ehemaligen Knabenschule dafür bereitstellen. „Bald erklingt die wunderbare Musik des Nachwuchses auf dem Waffenplatz. Uns ist es eine große Freude, dass das Staatstheater mit den neuen Räumen noch weiter an die Oldenburger Innenstadt heranrückt. Damit geht ein großer Traum in Erfüllung“, sagte Generalintendant Christian Firmbach bei der offiziellen Einweihung. „Mit der Orchesterakademie öffnet das Oldenburgische Staatstheater jungen Talenten die Türen in den professionellen Musik- und Theaterbetrieb. Die Dr. Hildegard Schnetkamp Stiftung, die sich seit jeher für die Förderung junger Musiker und Orchester im Oldenburger Land engagiert, stellt den Stipendiaten eine Übungsstätte in schönen historischen Räumen zur Verfügung. Die Akademie wird für die jungen Musikerinnen und Musiker ein Ort des Probens, gemeinsamen Musizierens und der Begegnung. Wir freuen uns auf die Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater und gemeinsame Musikvermittlungsprojekte mit der Orchesterakademie“, erklärt Monika Schnetkamp, Vorstand der Dr. Hildegard Schnetkamp Stiftung.

Die Orchesterakademie wurde mit dem Start der Spielzeit 2023/24 ins Leben gerufen. Ziel ist es, Nachwuchsmusiker:innen, die sich noch im Studium befinden, früh an die Berufe im Orchester heranzuführen. Dazu gibt es Coachings und Trainingseinheiten, die auf die Einsätze bei Konzerten und Produktionen insbesondere aus dem Musiktheater vorbereiten. Außerdem ist der musikalische Nachwuchs bei eigenen Konzerten auf der Bühne zu erleben. Die Akademie besteht aus vierzehn Musikerinnen, die ein Stipendium von bis zu zwei Jahren erhalten.

Siehe auch  Universität Oldenburg begrüßt 1893 neue Erstsemester mit Feier und Info-Markt im Hörsaalzentrum

Pressemeldung von  Oldenburgisches Staatstheater