Mobilitätsplan: Oldenburger Rat legt die nächsten Schritte fest

Mobilitätsplan: Oldenburger Rat legt die nächsten Schritte fest

Wie geht es weiter mit der Umsetzung des Mobilitätsplans Oldenburg 2030? Der Stadtrat hat inseiner Sitzung am Montag, 27. November, grünes Licht für eine von der Stadtverwaltung vorgeschlagene Priorisierung gegeben. Mit großer Mehrheit wurde die Verwaltung beauftragt, ein neues Teilkonzept „Neuaufteilung des Straßenraums am Beispiel der Straße Damm“ erstellen zu lassen. Laut Beschluss soll ein externes Planungsbüro die dafür erforderlichen Verkehrsanalysen und Variantenentwicklung erarbeiten.

Technische Planung für Busspur auf dem Wallring

Außerdem hat der Rat mehrheitlich beschlossen, für das Teilkonzept „Wallring“ ein externes Planungsbüro mit der Durchführung der detaillierten technischen Planung zu beauftragen, die als nächster Schritt für die Umsetzung dieses bereits beschlossenen Teilkonzeptes erforderlich ist. Dahinter verbirgt sich die Einrichtung einer durchgehenden Busspur, die den ÖPNV beschleunigen, attraktiver machen und die Innenstadt verkehrlich entlasten soll. Die technische Planung soll nun die Ergebnisse der vorliegenden Machbarkeitsstudie konkretisieren, einschließlich der Schaltungen der Lichtsignalanlagen und der Verkehrsführung an den Knotenpunkten.

Priorität für Radverkehr, E-Ladeinfrastruktur und Mobilitätsstationen

Für die weitere Umsetzung des Mobilitätsplans beauftragte der Rat die Verwaltung, in den nächsten Jahren prioritär das Teilkonzept Radverkehr mit dem Schwerpunkt Premiumrouten und Fahrradstraßen sowie die Teilkonzepte Ladeinfrastruktur und Mobilitätsstationen in Angriff zu nehmen.

Die Umsetzung der Teilkonzepte Park & Ride und Bike & Ride, Parkraummanagement, SPNV-Haltepunkte und Fußverkehr wird hingegen zunächst nicht mit Priorität verfolgt. Einzelne Maßnahmen aus diesen Teilkonzepten sollen aber dennoch parallel weiterverfolgt werden, zum Beispiel die Gebührenänderungen für den ruhenden Verkehr, die Planung eines SPNV-Haltepunkts in Ofenerdiek oder die Prüfung eines Pilotprojekts P & R in Kooperation mit dem Umland.

Siehe auch  Grüezi trifft Moin! Schweiz-KIBUM startet am 11. November

Der Mobilitätsplan Oldenburg 2030 wurde am 26. Juni 2023 vom Rat der Stadt Oldenburg mit den ersten Teilkonzepten Radverkehr, Parkraummanagement, Park & Ride und Bike & Ride, Machbarkeitsstudie Wallring/Durchgängige ÖPNV-Spur, Ladeinfrastruktur E-Mobilität und Mobilitätsstationen verabschiedet.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg