Mehr als krach und bumm! Comic-KIBUM startet am 12. November

Mehr als krach und bumm! Comic-KIBUM startet am 12. November
Schirmherr Jeff Kinney („Gregs Tagebuch“) hat bereits ein Video-Grußwort geschickt und wird versuchen, zur KIBUM-Eröffnung nach Oldenburg zu kommen. Foto: Filip Wolak

Mehr als krach und bumm! Comic-KIBUM startet am 12. November

Oldenburg. „Mehr als krach & bumm! KIBUM, Comics und Graphic Novels“ – so lautet das Motto der von Stadt und Universität veranstalteten Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse, die in diesem Jahr vom 12. bis 22. November stattfindet. Nach zwei von Corona geprägten KIBUM-Ausgaben wird das Kulturzentrum PFL wieder zu einem Lesetempel und Veranstaltungszentrum für junge und alte KIBUM-Fans – mit aller gebotenen Vorsicht und unter Beobachtung der Pandemie-Lage.

Jeff Kinney übernimmt Schirmherrschaft
Als Schirmherrn konnten die Veranstalter Jeff Kinney gewinnen: einen internationalen Star der Comic-Kinderliteratur aus den USA („Gregs Tagebuch“). Thematisch dreht sich alles um Comics und Graphic Novels, die die Lesefähigkeit und Lesefreude von Kindern und Jugendlichen ganz besonders fördern. Dabei kommunizieren Comics klar und strukturiert, ihre Bilder sind visuelle Anker für Leseerlebnisse.

Programm mit Lesungen und Fachtagung
Das Programm der KIBUM ist auch in diesem Jahr voller Höhepunkte: Über 250 Veranstaltungen in der Regie der Stadtbibliothek warten auf die KIBUM-Fans. 25 Akteurinnen und Akteure aus dem Comic-Bereich aus Deutschland, aber auch aus den USA, Spanien und Österreich freuen sich auf ihr Publikum, darunter Flix, Mawil, Zapf oder Alice Pantermüller mit Daniela Kohl („Mein Lotta-Leben“). Mehr als 2.000 Neuerscheinungen im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur – eingeworben vom Team des Bibliotheks- und Informationssystems (BIS) der Universität – warten unterdessen auf viele neugierige Leserinnen und Leser. Das Fachpublikum ist eingeladen, auf der Tagung „Kindheit medial“ der Oldenburger Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (OLFOKI) über Kindheits- und Jugendkonstruktionen im aktuellen Comic zu diskutieren. Den Abendvortrag wird Andreas Platthaus von der FAZ halten.

Siehe auch  Haushalt 2023: Kurs führt sicher durch Krisenzeiten

Das vollständige Programm der KIBUM ist schon jetzt im Internet unter www.kibum.de zu finden. Das Programm vor Ort wird durch ein facettenreiches Online-Angebot ergänzt. Für Schulen, Kitas und Gruppen sind Buchungen von Messebesuchen sowie Veranstaltungen online erforderlich ab Dienstag, 27. September.

„Mehr als krach & bumm! KIBUM, Comics und Graphic Novels“ wird gefördert von der OLB-Stiftung und der EWE Stiftung als Hauptförderer sowie von CEWE.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg