Maritime Tage für junge Menschen

Maritime Tage für junge Menschen
Haben Grund zur Freude: Für junge Menschen bieten die Maritimen Tage 2023 viel Programm Copyright: Vanessa Wilke

Maritime Tage für junge Menschen

Traditionsschiffe wie die „Alexander von Humboldt II“, „Adler von Krautsand“ oder „Astarte“ spielen die Hauptrolle bei den „Maritimen Tagen“ vom 16. bis 20. August 2023. Doch dass diese zum Hafenfest in Bremerhavens Zentrum nur „Oldies“ anlocken, ist eine Legende. Im Hafen und auch umzu stecken besonders in diesem Jahr eine Menge Programmangebote auch für Junge und Junggebliebene. Geschäftsführer André Lomsky von der Erlebnis Bremerhaven GmbH: „Mit elektronischer Musik internationaler DJs, dem Street Food Festival, bei dem die Welt kulinarisch kennenzulernen ist oder der Einbindung des Tages der offenen Tür in der Marineoperationsschule sprechen wir gezielt all jene an, die zu Recht mehr als Kajengeschehen von den Maritimen Tagen erwarten. Es ist großartig, dass das Hafenfest mit diesen Aktivitäten auch weitere Besucher:innen anlocken wird.“

Kreativszene Bremerhavens lädt zum „Neus Festival“

Noch wird am Rande des Neuen Hafens in der Schleusenstraße nach Kräften am Gelände gewerkelt, aber zu den Maritimen Tagen soll alles fertig sein: Die Akteure des „kreativen Aufbruch Bremerhaven“ (kab) laden in diesem Jahr im Rahmen der Maritimen Tage zu einer eigenen Area ein, dem „Neus Festival“. Fünf Tage lang gibt es ein Programm mit internationalen Künstler:innen, Konzerten, Workshops, Ausstellungen und Partys. So werden am Donnerstag (17.8.) die Band „Pulsar Collective“ auf der selbstgebauten Bühne live zu sehen sein, gefolgt von „Juicy Bussi“ aus Bremen. Der Samstag (19.8.) bietet schnelle House-Musik von Szenegrößen wie „NENE H (Live From Earth)“ aus Kopenhagen und den Berliner DJs von „Cosmic Society“. Die Afterhour an dem Tag wird von „Dylan Fogarty“ aus Dublin und Johannes Dora aus Hamburg gestaltet. Und der Sonntag (20.8.) steht für Open Stage, Live Session und Open Mic. „Nach der erstmaligen Einbindung der Kreativszene im letzten Jahr sehen wir der Erweiterung unserer Musikfarben und damit die gezielte Ansprache junger Menschen durch das Neus Festival mit Spannung entgegen“, äußert sich André Lomsky würdigend. Weitere Infos: www.neus-festival.de

Siehe auch  Bremerhaven freut sich auf die „Dar Mlodziezy“

Kulinarik der Welt beim Street Food Festival kennenlernen

Mit Geschmäckern zu experimentieren, Neues zu probieren und den kulinarischen Horizont zu erweitern, dafür steht das Street Food Festival im Rahmen der Maritimen Tage. Diesmal werden auf der Grünfläche des ehemaligen Lloyd Dock am Neuen Hafen West rund 25 Stände aufgebaut, die Köstlichkeiten aus der ganzen Welt anbieten. Darunter einige Altbekannte aber auch vielversprechende Neuzugänge, wie Snackwunder mit Süßkartoffelwaffeln, Jattafood mit afro-karibischen Gerichten und El Amigo mit kolumbianischen Mais Empanadas und Arepas.

Nahezu alle Anbieter:innen denken bei ihren Kreationen auch an Allergiker:innen, die Gluten und Lactose meiden müssen. Vegane Alternative stehen ebenfalls vielerorts auf der Karte. Die Anbieter:innen bitten Mittwoch bis Samstag von 11 bis 22 Uhr zu Tisch, am Sonntag bis 20 Uhr.

Nochmal in die Schule: Tag der offenen Tür in der MOS

Einen seltenen Einblick in ihre Ausbildungsarbeit gewährt die Marineoperationsschule (MOS) zwischen Geeste und Elbestraße am Freitag, 18. August. Von 11 bis 17 Uhr sind die Eingangsschranken weit geöffnet, um Besucher:innen auf das sonst verwehrte Gelände der zentralen Ausbildungseinrichtung der Deutschen Marine einzulassen. Sie bietet Einblicke in die unterschiedlichen Ausbildungsbereiche für Taktik, Navigation und Kommunikation. So steht ein Brückensimulator bereit, an dem Interessierte das Kommando übernehmen können. Die Grundausbildung von Matrosen wird gezeigt und wie Schiffsbesatzungen für ihre Einsätze trainieren. Im Rahmen einer Ausstellung zeigen die Marinesoldaten zudem, wie ihre Ausrüstung funktioniert.

Da rund um die MOS keinerlei Parkplätze zur Verfügung stehen, wurden zwei alternative Services eingerichtet: So verkehrt zwischen 10.50 Uhr und 16.30 Uhr zwischen Reisebusterminal an der Columbustraße und MOS ein Busshuttle, der die Besucher:innen auch wieder zum Festgelände mitnimmt. Ein wenig aufregender ist sicher der Bootshuttle zwischen der Seebäderkaje und dem MOS-Bootshafen. Diese Fahrt über Weser und Geeste ist von 11 bis 16 Uhr eingerichtet. Per Pedes ist der rund zwei Kilometer lange Weg zwischen Neuer Hafen und MOS in rund 30 Minuten zurückgelegt. Wichtig zu wissen: Der Zugang zum Gelände der MOS ist für Kinder unter 14 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet. Hunde haben auf dem Gelände gar keinen Zutritt.

Siehe auch  SUPER RTL bringt die Serienstars der Kinder nach Bremerhaven

Besonders hingehört am Freitag

Der Maritime-Tage-Freitag gehört der jungen Musik, gestaltet von Bremen Vier. So steht um 19 Uhr die Headlinerin des Hafenfestes, die junge Sängerin Loi auf der Bühne. Erst 19 Jahre alt, hat sie mit Coverversionen und eigenen Liedern schon über eine halbe Millionen Follower auf Social Media und eine beachtliche weltweite Fangemeinde hinter sich aufgebaut. Auch wenn Ed Sheeran zu ihren Vorbildern gehört – stimmlich wird die Mannheimerin mit Adele verglichen.

Mit Auftritten in Bremerhavens junger Szene holten sich die vier Musiker von „First Chapter“ ihre ersten Bühnenerfahrungen, am Freitag, 18. August, stehen sie auf der Radio Bremen Bühne vor vermutlich richtig großem Publikum. Seit 2018 das Musikabitur in der Tasche ist ihre Musikfarbe „Indiepop“. Bei ihrem Auftritt sind neue Klänge zu erwarten, denn sie entsprechen nach eigenem Bekunden sowohl gesanglich als auch instrumental nicht dem Mainstream.

Besondere Konzertmomente sind auch von der Band „Kerle Fornia“ zu erwarten, die am Freitag, 18. August, ab 19 Uhr auf der Radio Bremen Bühne steht. Aus einer Bierlaune heraus von Sänger Daniel Hohorst und Drummer Dennis Bokelmann gegründet, kommt die Band mit den Multi-Instrumentalisten Tjard Cassens und Christian Pfeiff nach Bremerhaven. Ihr bunter Mix aus Piano- und Gitarrenklängen, getragen von kernigen Drums und begleitet von deutschsprachigen Lyrics weiß zu überraschen.

Wer mit Skapunk etwas anfangen kann, der ist bei den „Mad Monks“ genau richtig, die den Freitag auf der Radio Bremen Bühne ab 22.30 Uhr beschließen. Die vier Musiker sind seit rund zehn Jahren auf den Bühnen unterwegs und wussten stets mit Gesang, Gitarre, Bass und Schlagwerk zu überzeugen. Herausstechendes Merkmal: die Posaune.

Siehe auch  Bremerhaven und Freiburg lernen voneinander

Anschließend Party im Apollo

Nachtschwärmer:innen und Feierwütige, die dann noch nicht genug haben, lenken ihre Schritte am Freitag, 18. August, einfach weiter in die Eventlocation Apollo, Georgstraße 73. Bei der „Late Night Party“ kann zu Klängen des DJs ChrissyDee weiter das Tanzbein geschwungen werden. Die Türen werden ab 23 Uhr geöffnet und erst am frühen Morgen wieder geschlossen. Tickets sind an der Abendkasse für 10 Euro erhältlich.

Maritime Tage Bremerhaven 2023:

Der Sommer in Bremerhaven gehört wieder den Sehleuten, Musikfans und Genießer:innen, denn vom 16. bis 20. August werden die „Maritimen Tage“ gefeiert. Schiffe sind die Hauptattraktionen, gemeldet sind unter anderem die holländische „Gulden Leeuw“, die spanische „Pascual Flores“, die „Alexander von Humboldt II“ und die spanische „Nao Victoria“ – der beeindruckende Nachbau eines Schiffes aus der Flotte des Weltumsegler Ferdinand Magellan von 1519. Rund 80 Segel, Motor- und Dampfschiffe werden präsentiert, Open Ship gehört für die meisten zum kostenfreien Angebot. Das unterhaltsame Programm bietet ein besonderes Kinderprogramm, ein Höhenfeuerwerk am Samstagabend, das Freibeuter-Dorf, Street Food mit Leckereien aus aller Welt und vieles mehr. Auf drei Bühnen wird Musik von Pop bis Soul von Künstler:innen wie Andreas Kümmert und dem Shootingstar Loi die Besucher:innen begeistern. 180 Stände auf dem Festgelände gleich hinter dem Weserdeich in den Havenwelten runden das Angebot der „Maritimen Tage“ ab.