Ausstellung soll eindrücklichste KIBUM-Erinnerungen vereinen

Ausstellung soll eindrücklichste KIBUM-Erinnerungen vereinen

Ausstellung soll eindrücklichste KIBUM-Erinnerungen vereinen

Passend zu den Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der Universität steht in diesem Jahr auch die 50. Kinder- und Jugendbuchmesse bevor, kurz KIBUM. Aus diesem Anlass erarbeitet ein Team unter der Ägide des Kinderliteratur-Experten Prof. Dr. Thomas Boyken derzeit eine Ausstellung zur Geschichte der KIBUM – und sucht Zeitzeugen. Die Ausstellung soll im November im Foyer der Universitätsbibliothek auf dem Campus Haarentor zu sehen sein – parallel zur 50. Auflage der von Stadt und Universität gemeinsam veranstalteten Messe.

„Die KIBUM ist seit fast fünf Jahrzehnten ein fester Bestandteil des kulturellen Kalenders in Oldenburg und Umgebung. Daher suchen wir nach Erinnerungen, die die Menschen der Region mit ihrer KIBUM verbinden“, so Boyken, Hochschullehrer am Institut für Germanistik der Universität und Direktor der Oldenburger Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (OlFoKi). Filme, Fotos, Erinnerungsstücke, aber auch besondere Begebenheiten seien willkommen. Vielleicht gibt es eine denkwürdige KIBUM-Ausgabe, an die jemand sich besonders erinnert? Näheres zur Ausstellung und Kontaktdaten finden sich unter uol.de/olfoki/kibum50

Pressemitteilung von: Universität Oldenburg

Siehe auch  Handlettering trifft auf florale Aquarellmotive