„Ellener Huhn“ auf dem Ellener Hof

„Ellener Huhn“ auf dem Ellener Hof
Bild: Martinsclub Bremen e. V.

„Ellener Huhn“ auf dem Ellener Hof

Bremen-Osterholz. Die To-do-Liste der Bewohner aus der FASD-Wohngemeinschaft auf dem Ellener Hof ist um einen Punkt länger geworden. „Jeden Morgen muss nun jemand raus, um die frischen Eier reinzuholen“, erklärt Hausleiterin Margarethe Jakubiec die neue Aufgabe im Haushalt. Wie kommt’s? Im Garten des Wohnprojektes vom Martinsclub Bremen e. V. sind kürzlich vier Neuankömmlinge eingezogen, die nun dafür verantwortlich sind, dass täglich frische Eier auf den Tisch kommen. Die Rede ist von vier Hühnern. „Es war von Beginn an mein Wunsch, hier Hühner zu halten. Im Garten ist genug Platz, also haben wir es in diesem Jahr in die Tat umgesetzt“, so Jakubiec. Aus diesem Wunsch wurde eine regelrechte Teambuilding-Maßnahme für die WG: Die Bewohner bauten zusammen den Hühnerstall auf und kümmern sich nun gemeinschaftlich um die vier Haushühner. Jakubiec: „Außerdem kommen viele Nachbarinnen und Nachbarn nun öfters vorbei, um uns bei der Versorgung unserer gefiederten Freunde zu unterstützen. Fürs Gemeinschaftsgefühl hier auf dem Ellener Hof und für den Austausch untereinander ist das eine tolle Sache.“

Bremische Volksbank spendet 1.500 Euro

Ermöglicht wurde das Projekt „Ellener Huhn“ von der Bremischen Volksbank, die das Vorhaben mit 1.500 Euro gefördert hat. „Wir mussten das Baumaterial für den Hühnerstall anschaffen, auch die Tiere selbst haben wir einem Bauern abgekauft. Da kommt schnell eine ganze Menge zusammen. Wir danken der Bremischen Volksbank sehr für die großzügige Spende. Gerne revanchieren wir uns mit ein paar frischen Eiern“, meint Jakubiec.

Wer die Inklusionsarbeit des Martinsclub mit einer Spende unterstützen möchte, wird gebeten, sich bei Julia Renke, Telefon 0421 – 53747799, E-Mail: spenden@martinsclub.de, zu melden.

Siehe auch  Skulptur an der Moslestraße erstrahlt in neuem Glanz

Spezielles Wohnprojekt auf dem Ellener Hof

Im sozial-ökologischen Stiftungsdorf Ellener Hof in Bremen-Osterholz betreibt der Martinsclub seit Herbst 2021 eine Wohngemeinschaft, in der sechs Erwachsene im Alter von 19 bis 39 Jahren zuhause sind. Die WG ist speziell auf die Bedürfnisse junger Menschen ausgelegt, die mit dem fetalen Alkoholsyndrom (FASD) leben. Dies kann beim ungeborenen Kind auftreten, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol zu sich nimmt.

Der Martinsclub Bremen e. V. ist einer der größten Träger der Behindertenhilfe in Bremen. Gegründet im Jahr 1973, bietet er heute ein vielfältiges Leistungsangebot. Dazu zählen Wohnbetreuung, Assistenz in Schule, Jugendhilfe, Pflege, Bildungs- und Freizeitangebote, Fortbildungen für soziale Berufsfelder, eine Tagungsraumvermietung, zwei inklusive Gastronomiebetriebe, eine Agentur für barrierefreie Kommunikation sowie eine Agentur für inklusive Arbeitsvermittlung. Gesellschaftlich und politisch setzt sich der Martinsclub mit seinen ca. 1.200 Beschäftigten für Inklusion und Gleichberechtigung ein. In den Bremer Stadtteilen Neustadt, Findorff, Kattenturm, Gröpelingen, Huckelriede, Vegesack, Walle und Vahr sowie in der niedersächsischen Stadt Syke ist der Verein mit einem Quartierszentrum vertreten.

Im Jahr 2023 feiert der Martinsclub sein 50-jähriges Bestehen. Unter dem Motto „Menschlich. Mutig. Mittendrin.“ werden dazu das ganze Jahr über verschiedene Veranstaltungen stattfinden. Zudem ist eine Ausstellung zum gesellschaftlichen Engagement des Martinsclub zu sehen.

Pressemeldung von  Martinsclub Bremen e. V.