Bremer Studienpreis 2022 verliehen

Bremer Studienpreis 2022 verliehen
Die Preisverleihung fand im Bremer Rathaus statt. v.l. Dr. Karsten Michelmann, Bruker Daltonics; Prof. Bengt Beutler, Unifreunde; Prof. Michal Kucera, Universität Bremen; Dr. Steven Franke, Senatorin Dr. Claudia Schilling, Christine Müller, Mara Neudert, Dr. Muhammad Hassan. Foto: Jörg Sarbach/ Universität Bremen

Bremer Studienpreis 2022 verliehen

Die „unifreunde“, die Gesellschaft der Freunde der Universität Bremen und der Constructor University, haben am Dienstag, 28. Februar 2023, den Bremer Studienpreis für herausragende Abschlussarbeiten verliehen. In einer Preisverleihung wurden drei Dissertationen und zwei Masterarbeiten ausgezeichnet. Einen Sonderpreis für eine Masterarbeit im Bereich Ingenieur- und Naturwissenschaften stiftete die Firma Bruker Daltonics GmbH & Co. KG.

Professor Michal Kucera, Konrektor für Forschung und Transfer der Universität Bremen, betonte bei der Preisverleihung im Rathaus: „Hervorragende wissenschaftliche Leistungen zeichnen sich durch Innovation und Kreativität aus, durch die neues Wissen abseits ausgetretener Pfade entstehen kann. Sie bilden die Grundlage für Lösungsansätze und neue Perspektiven, um die großen Probleme unserer Zeit anzugehen.“ Die Preisträgerinnen und Preisträger hätten dies in beeindruckender Weise gezeigt.

Bereits seit 1983 würdigt die Gesellschaft der Unifreunde außergewöhnliche Abschlussleistungen. Für ihr langjähriges Engagement dankte der Konrektor den Unifreunden. Auch der Firma Bruker Daltonics GmbH und Co. KG als Stifterin eines Sonderpreises sprach er seinen herzlichen Dank aus.

Bremen Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling, sagte: „Unsere Wissensgesellschaft braucht hervorragende junge Forscherinnen und Forscher wie die jetzt Ausgezeichneten. Sie nehmen als hochqualifizierte Fachkräfte eine Schlüsselrolle ein beim Fortschritt der wissenschaftlichen Institutionen und damit auch in vielen Bereichen der Gesellschaft. Und man kann gar nicht oft genug wiederholen, dass die Wissenschaftsausgaben des Landes Bremen einen unverzichtbaren regionalökonomischen, finanziellen und gesellschaftlichen Nutzen schaffen. Unser Wissenschaftssystem erzeugt eine jährliche Wertschöpfung von rund 1,5 Milliarden Euro. Seine Weiterentwicklung und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind also zentral für den zukünftigen Erfolg Bremens und Bremerhavens.“

Siehe auch  Vielfältiges Austauschprogramm an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften begeistert Gäste aus den USA

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Bremer Studienpreises 2022 sind:

Dissertation im Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften:

Dr. Steven Franke aus dem Fachbereich Geowissenschaften zum Thema „Deciphering past and present ice flow patterns from radar reflections“

Masterarbeit im Bereich Natur und Ingenieurwissenschaften:

Mara Neudert aus dem Fachbereich Physik zum Thema „Roughness and backscatter of the Nansen Sound sea ice plug”

Dissertation im Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften:

Dr. Andreas Gutmann aus dem Fachbereich Rechtswissenschaft zum Thema: „Hybride Rechtssubjektivität: Die Rechte der „Natur oder Pacha IVIama” in der ecuadorianischen Verfassung von 2008.“

Masterarbeit im Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften:

Christine Müller aus dem Fachbereich Sozialwissenschaften für ihre Arbeit mit dem Titel: „Browsing with Terrorists? An Empirical Analysis of (Counter-)Terrorism Discourses and Measures of the European Union for Combatting Cyberterrorism and Terrorist Internet Usage“.

Sonderpreis der Bruker Daltonics GmbH & Co. KG im Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften:

Dr. Muhammad Hassan aus dem Fachbereich Informatik für seine Dissertation „Enhenced Modern Virtual Prototype based Verification Flow for Heterogeneous Systems”.

Pressemeldung von  Universität Bremen