„Blaulichtmeile“: Sirenen auf dem Schlossplatz

„Blaulichtmeile“: Sirenen auf dem Schlossplatz

„Blaulichtmeile“: Sirenen auf dem Schlossplatz

Oldenburg. Sie stehen bei Unfällen bereit, springen in Notsituationen ein oder sichern das alltägliche Leben: die Einheiten der Blaulicht-Gemeinschaft. Um die Oldenburgerinnen und Oldenburger noch besser über ihre Aufgaben zu informieren, stellen sich die Freiwillige Feuerwehr, das Technische Hilfswerk (THW) und Co. am Samstag, 22. Juni, auf dem Schlossplatz vor. Die sogenannte „Blaulichtmeile“ startet um 10 Uhr und endet um 16 Uhr.

Gehörige Menge Mut nötig

„Die Einheiten der Blaulicht-Gemeinschaft arbeiten in Ausnahmesituationen rund um die Uhr daran, unsere Sicherheit zu gewährleisten – und ihre Mitglieder setzen sich mitunter selbst Gefahren aus. Dafür ist eine gehörige Menge Mut nötig“, lobt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann als Schirmherr der Blaulichtmeile. „Ich freue mich daher darauf, die Arbeit der verschiedenen Organisationen noch besser kennenzulernen. Und ich hoffe, dass dieser Tag bei möglichst vielen jungen Menschen Interesse an dem Dienst weckt.“

Insgesamt zehn Einheiten präsentieren sich vor Ort. Dabei ist ein buntes Programm für Jung und Alt geplant – beispielsweise können die Besucherinnen und Besucher Rettungshunde kennenlernen und zahlreiche Einsatzwagen bestaunen. In den kommenden Wochen werden nach und nach alle Organisationen und ihr Programm vorgestellt. Den Anfang machen die Freiwillige Feuerwehr sowie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Oldenburg und der DRK-Landesverband.

Freiwillige Feuerwehr mit Sandsackfüllmaschine vor Ort

Zu den gesetzlichen Kernaufgaben der Feuerwehr gehört die Abwehr von Gefahren – beispielsweise in Form von Bränden – sowie die Hilfeleistung bei Unglücksfällen und Notständen. Diese Aufgaben lassen sich in vier Schlagworten kurz zusammenfassen: „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“!

Die Freiwillige Feuerwehr Oldenburg besteht aus sechs Ortsfeuerwehren, einer Abteilung für Wasserrettung sowie den Fachzügen ABC-Gefahrenabwehr (atomare, biologische und chemische Gefahrenabwehr) und dem Sanitätszug. Im Stadtnorden und -süden befinden sich darüber hinaus die beiden Jugendfeuerwehren Ofenerdiek und Eversten. Insgesamt hat die Freiwillige Feuerwehr Oldenburg über 250 aktive Einsatzkräfte, hinzu kommen noch die Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren und der Altersabteilung.

Siehe auch  An die Spaten, fertig, los

Bei der Blaulichtmeile ist sie unter anderem mit einer Drehleiter und einer Sandsackfüllmaschine vertreten. Die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer stellen außerdem eine Ration von Konserven aus, die jeder Privathaushalt für den Notfall auf Lager haben sollte. Weitere Informationen zur Freiwilligen Feuerwehr gibt es online unter www.oldenburg.de/blaulichtmeile-ff ».

Deutsches Rotes Kreuz Oldenburg bietet Mitmachzelt an

Zu den Hauptaufgaben des Deutschen Roten Kreuzes gehört der Sanitätsdienst – sowohl auf kleineren als auch auf großen Veranstaltungen. Bei Schadenslagen in der Stadt Oldenburg stellt das DRK im Rahmen des erweiterten Rettungsdienstes eine sogenannte „Schnelleinsatzgruppe“ für die Bereiche Betreuung und Verpflegung sowie weitere Rettungsmittel bereit. Der Kreisverband ist außerdem im Katastrophenschutz des Landes Niedersachsen und in der Medizinischen Task Force des Bundes aktiv.

Gemäß seines Satzungsauftrages ist das DRK Oldenburg sowohl im Katastrophenschutz als auch in der Wohlfahrtspflege und in der Jugendarbeit tätig. Der Kreisverband betreibt mehrere Kindertagesstätten, Beratungsstellen, zwei Ausbildungszentren, diverse Fahr- und Pflegedienste sowie ein Pflegeheim. Und er ist sowohl am Krankentransport- und Rettungsdienst als auch am eiligen Bluttransport beteiligt.

Auf der Blaulichtmeile präsentiert sich das DRK Oldenburg mit einem Allrad-Rettungswagen, einem Gerätewagen „Sanität“ sowie einer Feldküche. In einem Mitmachzelt können die Gäste außerdem an spannenden Aktionen teilnehmen. Mehr Wissenswertes gibt es online unter www.oldenburg.de/blaulichtmeile-drk ».

DRK-Landesverband zeigt Gerätewagen der Wasserrettung

Der DRK-Landesverband ist die zweitälteste nationale Rotkreuzgesellschaft weltweit. Sie wurde bereits im Jahr 1864 im damaligen Großherzogtum Oldenburg gegründet. Neben dem aktiven Katastrophenschutz engagiert sich der Verband überall, wo Menschen Hilfe benötigen – beispielsweise in der Flüchtlings- und Jugendarbeit. Der DRK-Landesverband betreibt in Oldenburg eine Seniorenwohnanlage und hält eine Wasserrettungsgruppe vor.

Siehe auch  Amtseinführung des Präsidenten des Verwaltungsgerichts Oldenburg

Mit einem Gerätewagen der Wasserrettung ist der Verband auch bei der Blaulichtmeile anzutreffen. Des Weiteren ist er in Aktionen der Freiwilligen Feuerwehr und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft involviert. Wer noch mehr erfahren möchte, ist online unter www.oldenburg.de/blaulichtmeile-drk-lv » richtig.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg