Gemeinsam aufräumen: Frühjahrsputzaktion in Oldenburg

Gemeinsam aufräumen: Frühjahrsputzaktion in Oldenburg
Rühren die Werbetrommel für die städtische Sammelaktion am 18. März: Olaf Meenen (Geschäftsführer der LzO Stiftungen), Harald Götting (Erster Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Stadtoldenburger Bürgervereine), Torsten Hillje (NWZ-Mediaberater), AWB-Betriebsleiter Volker Schneider-Kühn, Melanie Becker (Abteilung Vorstandsstab der Lzo Stiftungen) und Finanzdezernentin Dr. Julia Figura. Foto: Sascha Stüber

Gemeinsam aufräumen: Frühjahrsputzaktion in Oldenburg

Oldenburg. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Stadt Oldenburg (AWB) plant für dieses Jahr zum 22. Mal die gemeinschaftliche Müllsammelaktion „Oldenburg räumt auf“. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können sich daran am Samstag, 18. März, aktiv beteiligen. Bereits einen Tag vorher, am Freitag, 17. März, sind die Oldenburger Schülerinnen und Schüler fleißig und beteiligen sich erneut am Stadtputztag. Der AWB koordiniert die Aktion in Zusammenarbeit mit den Bürgervereinen sowie weiteren Gruppen, Vereinen, Firmen, Institutionen und Nachbarschaften. Bei einem gemeinsamen Fototermin am Donnerstag, 16. Februar, machten die Organisatoren final auf die Aktion und die Anmeldung aufmerksam.

In diesem Jahr wollen die Organisatoren erneut besonders Laufsportinteressierte für „Oldenburg räumt auf!“ begeistern: Beim so genannten „Plogging“ lesen Läuferinnen und Läufer herumliegenden Müll auf ihrer geplanten Strecke auf und stecken ihn während ihrer Jogging-Einheit in Hausmüllsäcke.

Stimmen zu „Oldenburg räumt auf!“

AWB-Betriebsleiter Volker Schneider-Kühn zeigt sich optimistisch, was die Sammelbereitschaft seitens der Bevölkerung betrifft: „Wir hoffen, dass wir die letztjährige Teilnahmezahl von insgesamt circa 5.300 Sammlerinnen und Sammlern in diesem Jahr wieder erreichen – oder sogar noch übertreffen“. Schon jetzt haben sich zahlreiche Schulen, Bürger- und Heimatvereine sowie andere Gruppen mit insgesamt knapp 3.000 Personen angemeldet.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb konnte im Jahr 2022 mehr als sieben Tonnen Abfälle am Sammeltag abholen – ein überraschend gutes Ergebnis in der letztjährigen Corona-Zeit, wie Stadtkämmerin Dr. Julia Figura betont: „Schon jetzt bedanke ich mich recht herzlich bei allen Aktiven, die uns auch 2023 wieder tatkräftig dabei unterstützen, Oldenburg ein ordentliches Stück sauberer zu machen! Wir freuen uns, in diesem Jahr ‚Oldenburg räumt auf!‘ wieder in gewohnter Form anbieten zu können – auch mit der traditionellen Abschlussveranstaltung bei uns auf dem Betriebsgelände in der Wehdestraße 70.“

Siehe auch  Und alles (Tout ça tout ça) / 9+

Wie kann ich mitmachen?

Anmelden können sich sowohl Vereine oder Gruppen als auch Einzelpersonen bis einschließlich Freitag, 3. März, online unter www.oldenburg.de/awb ». Wer noch keine Sammelgruppe hat, kann sich für den Sammeltag einem Bürger- oder Heimatverein anschließen. Eine Liste der Bürgervereine gibt es unter www.astob.de ». Der AWB weist ausdrücklich darauf hin, dass die Sammlerinnen und Sammler ihre Aktionen in eigener Regie und auf eigene Verantwortung durchführen. Der Startzeitpunkt ist beliebig, die gesammelten Abfälle müssen aber bis 12 Uhr an den vereinbarten Sammelstellen abgegeben werden, damit sie vom AWB entsprechend abtransportiert werden können.

Was muss ich mitbringen?

Teilnehmende erhalten vom AWB ausreichend Abfallsammelsäcke, Handschuhe (auch in Kindergrößen), Warnwesten (nach Verfügbarkeit) und die Sammelregeln. Die Materialien können ab dem 6. März im Servicebüro des Abfallwirtschaftsbetriebes, Wehdestraße 70, abgeholt werden.

Abschlussfeier auf dem Betriebsgelände 

Um 13 Uhr beginnt die Abschlussfeier auf dem Betriebsgelände in der Wehdestraße 70, zu der alle fleißigen Sammlerinnen und Sammler herzlich eingeladen sind. Die NWZ-Sonderverlosung wird es aber leider nicht mehr geben.

Langjähriger Partner weiter mit im Boot

Die LzO als langjähriger Partner der Sammelaktion hat wieder ihre Unterstützung zugesagt und stellt für jedes gesammelte Kilogramm Abfall 10 Cent zur Verfügung. Der gesammelte Betrag wird dann an zwei soziale Einrichtungen in Oldenburg überreicht. Das sind in diesem Jahr die „Agentur :ehrensache“ und das Projekt „KulturTafel Oldenburg“.

„Der Norden räumt auf“

Auch viele andere Städte und Landkreise in Norddeutschland planen in diesem Jahr wieder ihre Aufräumaktionen: Insgesamt beabsichtigen derzeit 16 Städte und Landkreise an der Gemeinschaftsinitiative „Der Norden räumt auf“ teilzunehmen.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg

Siehe auch  15 Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser gehen in die Vermarktung