ITHEC 2018 startet : Wie man ganz besonders leicht baut

ITHEC thematisiert Aktuelles zur Fertigung mit Thermoplasten

Das Rauschen im Blätterwald Anfang 2018 war vernehmlich: Der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Essen hatte den Sinn von Leichtbau für E-Autos in Zweifel gezogen. Gewicht spiele schließlich wegen der Rückgewinnung von Energie beim Bremsen bei E-Autos keine große Rolle, so Dudenhöffer. Andere Fachleute betonen zum Beispiel, dass mehr Gewicht mehr Stromverbrauch bedeutet. Darum spielen neuartige Materialien und Fertigungsverfahren auch bei der Kongressmesse ITHEC 2018 für thermoplastische Composites in Bremen mit Blick auf die E-Mobilität eine Rolle – und auf viele andere Anwendungsgebiete.

Zu der „International Conference and Exhibition on Thermoplastic Composites“ werden am Dienstag und Mittwoch, 30. und 31. Oktober, 400 Spezialisten aus Industrie und Forschung erwartet. Das Programm umfasst in diesem Jahr 52 Vorträge und Poster-Präsentationen zu den Anwendungsbereichen Luft- und Raumfahrt sowie Automotive und zu neuen Technologien. Die Messe bestreiten 52 Forschungseinrichtungen und Firmen aus aller Welt und damit 20 mehr als 2016 – ein Indikator für die Bedeutung des Themas.

„Zu den großen inhaltlichen Schwerpunkten gehören Produktionsprozesse und ihre Optimierung“, sagt der Organisator bei der Messe Bremen, Dr. Hubert Borgmann. So hat sich eine Gruppe unter Führung der Audi AG mit der wirtschaftlichen Serienfertigung einer Karosserie aus verschiedenen Materialien für E-Autos beschäftigt. Der entwickelte Fertigungsprozess ermöglicht laut Angaben eine signifikante Gewichtseinsparung im Vergleich zum Stand der Technik.

Zu den spannenden Themen gehört auch das Recycling, das auf der ITHEC erstmals stärker thematisiert wird. Bislang fehlt aber die Akzeptanz von Produkten auf Rezyklatbasis, so Fachleute. Das will eine Gruppe ändern, zu der auch das Faserinstitut Bremen (FIBRE) an der Universität Bremen gehört. Unter anderem hat die Gruppe mit der Erzeugung hochleistungsfähiger Verbundwerkstoffe aus recyceltem Carbon begonnen. Tatsächlich ließen sich die Materialeigenschaften laut Angaben gegenüber bekannten Kennwerten massiv verbessern.

Die ITHEC war 2012 die weltweit erste Tagung mit begleitender Fachausstellung auf ihrem Sektor. Für die Ausrichtung kooperiert die Messe Bremen mit FIBRE. Das Konferenzprogramm ist auf der Homepage zu finden. Interessenten können sich online registrieren. Der alleinige Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Das könnte dir auch gefallen