Blutspenden – so funktionierts!

Morgen könnt ihr ein letztes Mal vor Weihnachten Blut spenden. Im Schulzentrum in Berne (Am Schulplatz 1)  zwischen 17 und 20 Uhr.

Doch wie funktioniert das Blutspenden eigentlich genau? Hier einmal eine kurze Zusammenfassung, damit ihr (falls das eure erste Spende werden soll) keine Angst habt.

Wenn ihr euch dazu entscheidet Blut zu spenden, müsst ihr mit einem Zeitaufwand von etwa einer Stunde rechnen. Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten. Die meiste Zeit wird für die Aufnahme in die Spenderdatei, der Registrierung, der ärztlichen Untersuchung und natürlich für die Erholung nach der Spende benötigt. In der Erholungs-Phase könnt ihr euch ausruhen und kostenlos etwas essen und trinken.

Nach der Blutabnahme wird das Blut im Labor untersucht. Falls bei dieser Untersuchung auffällige Befunde auftreten, werdet ihr umgehend benachrichtigt.

Etwa drei Wochen nach der ersten Blutentnahme bekommt ihr dann euren Unfallhilfe- und Blutspender-Pass. In diesem Pass stehen alle wichtigen Angaben (u.A. eure Blutgruppe), die vor allem, wenn ihr einen Unfall habt, eine enorme Zeitersparnis bedeuten.

Das könnte dir auch gefallen