Was muss ein guter Hosting Anbieter können?

Was muss ein guter Hosting Anbieter können?

Was muss ein guter Hosting Anbieter können?

Ein guter Hosting Anbieter muss einige Kriterien erfüllen. Heute wollen wir euch diese vorstellen und gehen auf einige ein.

Die wichtigsten Features sind Speicherplatz, Server, Inklusiv-Domains, SSL-Zertifikate sowie die Anzahl der Datenbanken. Auch DSGVO-Konformität, Sicherheit, Zertifizierungen und mehr sind wichtig.

Bei der Auswahl des Hosters handelt es sich häufig nicht um eine alltägliche Entscheidung. Diese ist oft gut bedacht, denn der Abschluss eines Hosting Vertrages ist oft eine langfristige Angelegenheit. Ein stabiles und robustes Hosting ist so quasi die Voraussetzung eines jeden IT- oder Web-Projekts und daher sollte man unbedingt darauf aufpassen, dass man einen richtig guten Hoster wählt. Bevor man den Hosting-Anbieter auswählt, sollte man sich selbst fragen, welche Anforderungen ich denn habe. Mehr zum Thema Hosting gibt es unter anderem bei https://www.sitebuff.com/

Betreibe ich eine oder mehrere Webseiten? Habe ich bereits eine Domain oder nicht? Wie viel Traffic im Monat habe ich? Kann bei Bedarf der Server aufgerüstet werden? Wie viel will ich im Monat für das Hosting ausgeben?

Danach kann man sich auf die Suche nach einem perfekten Hosting-Anbieter machen.

Weitere wichtige Kriterien die ein Hoster erfüllen sollte sind:

1. Aktuelle Software & Hardware

Man sollte unbedingt einen Hoster verwenden, der stets aktuelle Hardware sowie Software betreibt. Manche WordPress Hoster, die Managed WordPress Hosting anbieten, bieten so zum Beispiel an, die WordPress Installation stets auf neuestem Stand zu halten.

Da Hacker oft über veraltete Soft & Hardware ihren Zugriff ins System finden, sollte unbedingt ein Hoster ausgewählt werden, der aktuelle Software & Hardware verwendet.

Siehe auch  Zwei Silberne Bären für NDR Koproduktion "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush"

2. Servergeschwindigkeit

Nicht nur die Nutzerzufriedenheit profitiert von einer schnellen Seite, sondern auch die Google Rankings werden positiv von einem schnellen Pagespeed beeinflusst.

3. Sicherheit

Ein guter Hosting Provider bietet eine Backup-Funktion an. Nicht nur manuelle, sondern auch automatische Backups können hier Sinn machen.

Wichtig sind auch weitere Sicherheitsmerkmale wie SSL-Zertifikate, DDOS-Protection und mehr.

4. Shared/dedizierte Tarife

Bei shared Hosting Tarifen sollte man sich immer erkundigen, ob die angezeigte Leistung wirklich einem zur Verfügung steht oder ob diese schwanken kann, wenn sich mehrere Nutzer auf dem gleichen Server befinden. Wir finden, solide Webprojekte sollte man unbedingt auf einen dedizierten Tarif hosten.

5. Vertragslaufzeiten

Bei verschiedenen Hosting-Providern gibt es unterschiedliche Vertragslaufzeiten. Wir finden, man sollte immer einen wählen, den man monatlich kündigen kann. Außerdem sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis immer berücksichtigen.

6. Flexibilität der Hosting Produkte

Angenommen, Ihr Webprojekt wird erfolgreich und wächst durch die Decke, und das ganze läuft auf einem kleinen, schwachen Server. Es wird zu Problemen mit der Up-Time kommen, und ein guter Hoster bietet hier mehrere Möglichkeiten upzugraden. Auch wenn Sie zum Beispiel einen Blog betreiben und sich doch dazu entscheiden, einen Webshop zu machen, werden andere Ressourcen benötigt als bei nur einem Blog. Hier kommt die Flexibilität Ihres Hosting Anbieters zum Einsatz. Ist dieser flexibel, wird es mehrere mögliche Lösungen für das Problem geben.