Klangvolle Lichtinstallationen bei „Campus Kreativ“

Klangvolle Lichtinstallationen bei „Campus Kreativ“

Klangvolle Lichtinstallationen bei „Campus Kreativ“

Oldenburg. Sie experimentieren mit der Wechselwirkung von Licht, elektronischen Klängen und diversen Objekten und faszinieren ihr Publikum so mit völlig neuen audiovisuellen Eindrücken: Das Künstlerduo BOSMOS, bestehend aus dem deutschen Künstler Lars Unger und dem niederländischen Komponisten Wilco Alkema, verbindet in seinen Werken bildende Kunst, Musik und Theater zu raumgreifenden Installationen. Im Rahmen der Reihe „Campus Kreativ“ des Instituts für Musik der Universität Oldenburg und der Klangpol-Konzertreihe des Oldenburgischen Staatstheaters präsentieren sie am Samstag, 20. Januar, ab 20.00 Uhr in der Exhalle (Johannisstraße 6) ihre zwei einzigartigen interaktiven Kunstinstallationen „Carousel“ und „Arcade“. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Karten erhalten Interessierte an der Abendkasse oder unter staatstheater.de/programm/konzert/klangpol. Der Eintritt für Studierende an der Abendkasse ist frei.

„Carousel“ ist inspiriert von der Ästhetik alter Autoscooter und Jahrmarkt-Attraktionen: Automaten röcheln aufgeregt, Maschinen geraten aus dem Takt, Knöpfe und Hebel sind nur Attrappen. Acht Licht-Klang-Objekte bilden eine sinnesflutende Installation und eine Symbiose aus elektronischen Klängen, nostalgischen Objekten und raumfüllenden Lichtspielen. Bei „Arcade“ können zwei Menschen über Steuerpulte gemeinsam eine Licht-Klang-Skulptur bespielen. Mit dem einen Steuerpult werden Lichtsignale, mit dem anderen elektronische Sounds aktiviert, sodass eine spontane Aufführung entsteht. Das computerbasierte Innenleben und die begrenzten Bedienelemente der Steuerpulte bestimmen die hybride Mensch-Maschine-Schnittstelle.

Zur Reihe „Campus Kreativ“ lädt das Institut für Musik der Universität Oldenburg Kulturschaffende aus unterschiedlichen Bereichen der Musik nach Oldenburg ein, um mit dem Publikum über ihre Arbeit ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltungsreihe wird im Studienjahr 2023/24 von der Universitätsgesellschaft Oldenburg e.V. und vom Institut für Musik der Universität gefördert und unterstützt.

Siehe auch  Reifen platt oder Werkzeug fehlt? Fahrrad-Reparaturstationen stehen bereit!

Pressemeldung von  Universität Oldenburg