Grünkohlmajestät Christian Lindner zu Gast in Oldenburg

Grünkohlmajestät Christian Lindner zu Gast in Oldenburg
Bundesfinanzminister Christian Lindner besucht als amtierender Oldenburger Grünkohlkönig sein Kohlvolk. Foto: Torsten von Reeken

Grünkohlmajestät Christian Lindner zu Gast in Oldenburg

Oldenburg. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) besucht als amtierender Grünkohlkönig der Stadt Oldenburg am Samstag, 30. September, sein Kohlvolk. Der 44-Jährige wird unter anderem am Festumzug zum Kramermarkt teilnehmen. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Jürgen Krogmann wird er in der „Oldenburg-Kutsche“ Platz nehmen, die den bunten Tross hinter Graf Anton Günther anführt. „Ich freue mich, dass Christian Lindner eine der wichtigsten und schönsten Traditionsveranstaltungen des Oldenburger Landes kennen lernen wird. Die Teilnahme am Umzug wird ihm eine Menge toller Eindrücke bescheren“, ist Krogmann überzeugt.

Straffer Zeitplan beim Oldenburg-Besuch

Der Festumzug führt über eine rund zwei Kilometer lange Strecke aus der Stadtmitte zum Kramermarktsgelände an den Weser-Ems-Hallen. Er wird um 13.45 Uhr am Oldenburgischen Staatstheater starten und voraussichtlich gegen 14.30 Uhr an der Ehrentribüne an der Straßburger Straße eintreffen. Dort wird Christian Lindner eine kurze Ansprache ans Publikum richten.

Zuvor trägt sich der Bundesfinanzminister im Alten Rathaus ins Goldene Buch der Stadt Oldenburg ein. Außerdem möchte er im Rahmen seiner bundesweiten „Dialogtour“ von 12.15 bis 13.30 Uhr im EWE-Forum, Alte Fleiwa 1, mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch über aktuelle Themen kommen. Um teilnehmen zu können, ist eine vorherige Registrierung über die Homepage des Bundesfinanzministeriums unter www.bundesfinanzministerium.de » erforderlich.

Christian Lindner war am 6. Februar dieses Jahres beim „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Berlin als Nachfolger von Franziska Giffey zur Grünkohlmajestät der Stadt Oldenburg gekürt worden. Bereits in seiner Antrittsrede hatte er einen Besuch zum Oldenburger Kramermarkt in Aussicht gestellt. Dieses Versprechen löst er nun ein.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg

Siehe auch  Beitrag zur Vielfalt: NDR stärkt Berichterstattung aus den Regionalstudios in Norddeutschland