Deloitte kürt Amagno erneut zu einem der schnellst wachsenden Technologieunternehmen

Deloitte

Das Oldenburger Technologieunternehmen Amagno ist erneut unter den TOP 50

Oldenburg, 03. Dezember 2020. Mit 189,97 Prozent Wachstum schafft es Amagno auf Platz 38 der Deloitte Technology Fast 50 2020.

Zum zweiten Mal infolge wurde Amagno mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet. Die Platzierungen basieren auf dem prozentualen Umsatzwachstum der letzten vier Geschäftsjahre. Amagno erzielte in diesem Zeitraum ein Wachstum von 189,97 Prozent und reihte sich neben Unternehmen wie Kolibri Games, LeanIX und shopware damit auf Platz 38 ein.

Der Leitgedanke, mit digitalem Dokumentenmanagement die Ära des täglichen Datei- und Papierchaos im Unternehmen ein für alle Mal zu beenden und die Prozesse durch digitales Arbeiten flexibler und effizienter zu gestalten, begünstigte den Umsatzwachstum des Oldenburger Softwareherstellers.

Jens Büscher, Geschäftsführer von Amagno, bewertet die Umsatzwachstumsrate von 189,97 Prozent der letzten vier Jahre besonders positiv: „Dokumentenmanagement klingt vielleicht verstaubt, ist aber als Digital Workplace das moderne Fundament für digitales, sicheres und nachvollziehbares Arbeiten mit Dateien und Workflows in Unternehmen. Mit über 189 Prozent Wachstum sehen wir uns vor allem mit unserem Cloud-Produkt führend in unserer Enterprise Content Management (ECM)-Branche. Und gerade die Corona-Krise zeigt, wie wichtig ein ortsunabhängiger digitaler Arbeitsplatz ist.“

Auch Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter des Bereichs Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte zeigt sich freudig: „Die Preisträger des Deloitte Technology Fast 50 zeigen mit ihren Produkten und Services, wie sich Innovationen und unternehmerischer Erfolg vereinen lassen“ und erklärt weiter: „Ich wünsche unseren Teilnehmern und Preisträgern alles Gute für ihre unternehmerische Zukunft. Ihr Erfolg stimmt optimistisch für den Tech-Standort Deutschland.“

Siehe auch  Städtische Corona-Impfungen: Erstmals mehr Viert- als Drittimpfungen

 

Quelle: Pressemitteilung Amagno GmbH & Co KG