Schlange im Garten

Eine „Riesenschlange“ in ihrem Garten meldete eine Rentnerin aus Surheide am Donnerstagmittag der Polizei. Sie bat die Beamten um Hilfe.
Tatsächlich befand sich die Schlange noch im Garten der Frau, als die Polizisten eintrafen. Das Tier war etwa 80 Zentimeter lang und fühlte sich in dem Wildgarten offenbar sehr wohl. Der „Gast“ wurde schnell als Natter identifiziert. Eine Festnahme kam in diesem Fall aber nicht in Frage. Sie sind durch das Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt und dürfen „nicht verfolgt“ werden, da sie auf der Roten Liste gefährdeter Tiere stehen. Also fassten sich die Polizeibeamten ein Herz und verscheuchten das Exemplar. Die Rentnerin war danach beruhigt.