Baskets Juniors nutzen zusätzlichen Heimvorteil gegen Essen

Die Baskets Juniors/Oldenburger TB haben die Chance des „Auswärtsspiels“ in eigener Halle genutzt. Mit dem 90:71-Erfolg über die ETB Wohnbau Baskets Essen verbesserten die Oldenburger ihre Saisonbilanz auf 9:8-Siege und kletterten vorerst auf den fünften Tabellenplatz.

Damit nutzten die Baskets Juniors den Vorteil, das eigentlich in Essen geplante Auswärtsspiel in Oldenburg austragen zu können, nachdem den ETB Wohnbau Baskets Essen keine Halle zur Verfügung gestanden hatte. Die Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev zeigte abgesehen von wenigen Schwächephasen eine starke Vorstellung und knüpfte an die Vorwochen an.

Die Baskets Juniors hielten Essen bei 39 Prozent Wurfquote aus dem Feld, spielten besonders am Brett ihre großen Vorteile aus. Oldenburg verwandelte 63 Prozent aller Wurfversuche aus Nah- und Mitteldistanz, traf insgesamt starke 51 Prozent aus dem Feld. Zudem sicherten die Oldenburger sich auch das Reboundduell mit 43:26.

Gleich drei Spieler des ProB-Teams hatten am Vorabend in der BBL gegen Jena auf dem Parkett gestanden und zeigten auch gegen Essen eine ansprechende Vorstellung. Überragend dabei Robert Drijencic, der 23 Punkte, sieben Assists und vier Rebounds auflegte. Marcel Keßen erzielte 19 Punkte und acht Rebounds, Haris Hujic erreichte 12 Punkte und drei Assists, musste das Spielfeld nach zwei technischen Fouls allerdings frühzeitig verlassen. Zudem überzeugte auch Nigel Pruitt mit 16 Punkten, vier Assists und fünf Rebounds.

Von Beginn an zeigte sich Oldenburg überlegen, besonders Haris Hujic übernahm mit zwei Dreiern in den ersten Minuten Verantwortung, wurde beim zweiten erfolgreichen Versuch zudem gefoult und sorgte für das 11:4 aus Oldenburger Sicht. Robert Drijencic schraubte den Vorsprung fast in den zweistelligen Bereich (19:10). Auf Essener Seite hielt vor allem Andre Calvin dagegen, der sieben Punkte seiner Mannschaft in Serie erzielte und auf 17:19 verkürzte. Nach zehn Minuten führten die Baskets Juniors mit 25:20.

Im zweiten Abschnitt ging die Begegnung dann zunächst nur noch in eine Richtung. Robert Drijencic sorgte aus der Distanz für das 30:20, Spyros Panou legte vier weitere Zähler nach. Nach einem weiteren Hujic-Dreier stand es bereits 39:22. 14 Zähler Vorsprung nahmen die Oldenburger mit in die Halbzeit.

Im dritten Viertel ließen die Baskets Juniors dann kurzfristig Energie und Konzentration vermissen und gerieten in Probleme. Andre Calvin brachte seine Mannschaft von der Dreierlinie auf 40:45 heran. Nigel Pruitt verwandelte allerdings einen wichtigen Distanzwurf zum 49:40 und stabilisierte seine Mannschaft wieder.

Die Entscheidung fiel dann früh im letzten Abschnitt, als Marcel Keßen  den Vorsprung innerhalb von 30 Sekunden von sieben auf 12 Punkte ausbaute. Zu keinem Zeitpunkt konnte Essen das Ergebnis nun noch in den einstelligen Bereich drücken.

 

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev (Head Coach): „Das war ein gutes Spiel gegen einen Gegner, der deutlich besser war, als es der Tabellenplatz aussagt. Wir haben das Spiel früh kontrolliert, Essen hat aber nie aufgegeben. Trotzdem haben wir an die guten letzten Wochen angeknüpft und den Ball gut bewegt. Robert Drijencic hat eine starke Leistung gezeigt.“