Kontaktpolizisten informieren über Einbruchschutz

Nach mehreren Wohnungseinbrüchen suchten am Mittwoch 13 Kontaktpolizisten der Bremer Polizei rund 100 Wohnhäuser in Habenhausen auf, um wertvolle Tipps zum Thema Einbruchschutz zu geben.

Die 13 Kontaktpolizisten aus Kattenturm, Huchting und der Neustadt klingelten zwischen 13 und 18 Uhr an etwa 100 Haustüren im Wohngebiet der Christian-Seebade-Straße. Hier kam es in den vergangenen Tagen immer wieder zu Einbrüchen. In persönlichen Gesprächen erreichten die Beamten zirka 90 Prozent der Anwohner. Den Hausbesitzern wurden gezielte Beratungen zum Einbruchschutz angeboten. Fast alle Angesprochenen nahmen die Beratung dankend an. Zur Freude der Beamten hatten einige aufgrund der Einbrüche auch bereits Maßnahmen getroffen, indem sie Tür- und Fensterschlösser nachgerüstet haben oder auch die Außenbeleuchtung verbesserten.

Sowohl Anwohner als auch Polizisten zeigten sich sehr zufrieden mit der Präventionsaktion. Die Resonanz der Bürgerinnen und Bürger war durchweg positiv. Viele versicherten die Ratschläge schnellstmöglich umzusetzen und bedankten sich für so viel Engagement.

Gerade zur dunklen Jahreszeit ergeben sich für Einbrecher mehr Tatgelegenheiten. Damit alle Bremer und Bremerinnen gut gewappnet sind, führt die Polizei Bremen neben Schwerpunktmaßnahmen auch Präventionsveranstaltungen durch. Generell gilt: Wirkungsvoller Einbruchschutz beginnt bereits vor der Haustür. Licht und Bewegungsmelder am Haus und Grundstück schrecken potentielle Einbrecher ab, einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern einen leichten Zutritt zum Wohnbereich. Für eine kostenlose, individuelle Beratung steht das Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 95 oder telefonisch unter 362-19003 zur Verfügung. Weitere Infos zum Thema unter: www.polizei-beratung.de und www.polizei.bremen.de.

Das könnte dir auch gefallen