Bei Punsch über animierte Kurzfilme plaudern

Die junge Kunstvermittlungsinitiative Copartikel lädt Jugendliche und Kunstinteressierte für Sonntag, 9. Dezember, zu einer offenen Gesprächs- und Fragerunde mit Trickfilmstudierenden der Hochschule für Künste (HfK) Bremen in die Städtische Galerie Delmenhorst ein. Ab 15 Uhr können Gäste vorbeischauen und mit Luan Lamberty, Lui Kohlmann und Lea Woltermann über deren aktuellen Animationsfilmprojekte ins Gespräch kommen. Dazu serviert Copartikel selbstgemachten Punsch. Die Teilnahme ist kostenlos und für alle Altersstufen offen.

Runter vom Sofa, rein in die Galerie: Dort umwabert Nebel das Sichtfeld, und gezeichnete Formen schieben sich durch die Schwaden. Dahinter schält sich Stück für Stück eine Fassade aus der Morgendämmerung. Zeit und Raum scheinen auf Zehenspitzen unterwegs zu sein. Orgelmusik erklingt und lässt den Animationsfilm „A View from the Other Side“ des international arbeitenden Animationsduos IC-98 endgültig zu einem hypnotisierenden Sehabenteuer werden.

Drei Jahre haben die Künstler Patrik Söderlund (Jahrgang 1974) und Visa Suonpää (Jahrgang 1968) an ihrem 70-minütigen Film über die Metamorphose eines Gebäudes in der finnischen Stadt Turku gearbeitet, der in der Remise der Städtischen Galerie Delmenhorst gezeigt wird.

Wie werden Animationen in der freien Kunst heute entwickelt? Welche verschiedenen Herangehensweisen gibt es? Um diesen und anderen Fragen nachzugehen, haben die Copartikel-Köpfe Insa Melzer und Wiebke Rolfs drei Studierende der HfK Bremen für einen aktuellen Einblick in Animation eingeladen: Luan Lamberty, Lui Kohlmann und Lea Woltermann kommen ins sonntägliche „Herrenzimmer“ des Hauses Coburg und haben vergangene und aktuelle Trickfilmarbeiten im Gepäck.

Interessierte sind dazu einladen, in gemütlicher Runde zu schauen und ihre Fragen rund um die Arbeit mit und an Animationsfilmen zu stellen. Um den zweiten Advent an diesem Sonntag bei all den bewegten Bildern nicht zu kurz kommen zu lassen, kredenzt Copartikel winterliche Heißgetränke sowie das eine oder andere Gebäckstück.

Außerdem ist es an diesen Nachmittag möglich, die zweite neue Ausstellung „Jean-François Guiton. immer wider“ zu erkunden: Die Coburg’sche Villa hat sich erneut verwandelt, und die Klänge der Installations- und Videoarbeiten des langjährigen HfK-Dozenten François Guiton (Jahrgang 1953, geboren in Paris) stimmen Besucher bereits beim ersten Ankommen auf Themen wie Zeit und Wiederholung ein.

  • Termin:
    Sonntag | 9. Dezember 2018 | 15 Uhr
    Städtische Galerie Delmenhorst | Fischstraße 30
Das könnte dir auch gefallen